Sonntag, Juli 16, 2006

Ein neuer Mitbewohner stellt sich vor

Als ich vor zwei Wochen mal wieder zu Hause im Bayerischen Wald war, konnte ich endlich endlich - da auf vier Rädern unterwegs - den Backgrill mitnehmen, den meine Mutter schon in ihrem Studium verwendet hatte. Nach anfänglichem "Oh, der ist aber doch vielleicht etwas sehr groß", haben wir ihn dann eingepackt (neben weiteren Köstlichkeiten wie Holunderblütensirup, selbstgemachter Erdbeermarmelade, letzten Resten Gemüse mit Schweinefilet.. und: dem Hühnergeschirr! Es gibt noch 2 Eierbecher, 2 Müsliteller, 2 Teller und 2 kleine Tassen davon. Und ja, es ist so eins, aus dem Peter Lustig immer seinen Kaffee vorm Bauwagen trinkt. Abgesehen hatte ich es eigentlich auf die Eierbecher, da ich keine besitze, in letzter Zeit aber doch wieder zum weichen Sonntagsfrühstücksei zurückgefunden habe. Und dann? Heißt es "ach, nimm nur ruhig mit!" *freu* So ein tolles Geschirr!). Böse Zungen behaupten, ich würde das Haus ausräumen. Pah.. nur Gerüchte!

Aber zurück zum Backgrill 2000 von einer Marke, die nicht mehr so ganz leserlich ist - "steba" vielleicht? Also erstmal umgeräumt und Platz gemacht. Wir erinnern uns: Wohnheim. Platz - eher Mangelware. Aber es ist vollbracht, Kaffeemaschine und Wassersprudler weichen aufs ehemalige Schuhregal, eine Box der Stereoanlage wandert ins Regal und schon hat mein kleiner *hüstel* Backgrill Platz. Sogar die Gruftikitschecke mit
* Kerzenleuchter
* Grablicht (hey, 3 Klischeepunkte für mich!)
bleibt erhalten.


v. l. n. r.: Rest Staubsauger, Janus-Poster; Gruftkitschecke, Tomaten; Stereoanlage und iAudio; Backgrill, Wasserkocher, darauf: Bert1, Bert2 und Peter (aka Basilikum und Petersilie); man beachte auch die formschöne Aufhängung von meinem Abtropfsieb..

Gestern abend wurde der Ofen dann richtig eingeweiht (nach dem ersten Überbackungstest); der Herr im Haus wünscht sich Schokoladenkuchen, der Schokoladenbrot heißt (wieso weiß er auch nicht) und so experimentieren wir lustig mit Einstellungen von sämtlichen Hitzen und Hitzeabstufungen (Temperaturangaben gibts nicht) und heraus kommt: ein leckerer, ganz einfacher Schokokuchen, des heute zum Frühstück gab.







========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.02

Titel: Schokoladenbrot (Marc)
Kategorien: Kuchen, Schokolade
Menge: 1 Rezept

170 Gramm Butter
170 Gramm Zucker
4 Eier
200 Gramm Schokoraspel (zartbitter)
200 Gramm Gemahlene Mandeln
70 Gramm Mehl
1 Teel. Backpulver
Bittermandelaroma
Schokoglasur

========================= FÜR DIE BACKFORM =========================
Butter
Mutschelmehl oder Semmelbrösel

============================== QUELLE ==============================
Marc
-- Erfasst *RK* 16.07.2006 von
-- Kathi Holzapfel

Butter vor dem Backen weich werden lassen. Zucker, Butter und Eier
schaumig rühren, Bittermandelaroma und Backpulver zugeben.
Schokoraspel, Mehl und gemahlene Mandeln vermengen und mit dem Teig
verquirlen. Die Backform (hier: die braune Form, 25.5x 18.5 x 4.5
cm) mit Butter fetten und mit Mutschelmehl oder feinen Semmelbröseln
ausstreuen, waehrenddessen den Ofen vorheizen. Den Teig gleichmäßig
in der Form verteilen und glattstreichen. Im vorgeheizten Ofen bei
175°C ca. 30 min backen, dazwischen mit einer Gabel testen, ob noch
etwas kleben bleibt. Nach dem Backen ein wenig abkühlen lassen und
mit Schokoglasur überziehen.

Anmerkung Marc:

Im vorgeheizten Backgrill 2000 mit Programm 'Napfrührkuchen' bei
Stufe 8-9 ca. 40 min backen. Die Mengen haben für unsere Backform
genau gereicht, für grössere Formen muss man mit Menge und Backzeit
einfach experimentieren.

=====


Ich freue mich jedenfalls auf eine gute Zusammenarbeit und diverse Aufläufe, Kuchen, Muffins, Ofenkartoffeln und sonstige feine Überbackungen :D. Danke Mama!



Kommentare:

  1. Du hast mich wieder einmal zum Schmunzeln wenn nicht zum Lachen (ist aber in der Früh gar nicht so leicht) gebracht. Nette Geschichte. So liebe Muttis schätzt man dann auch in der Ferne besonders bzw. noch mehr. Viel Spaß mit dem neuen Mitbewohner ! Liebe Grüße aus Wien, angelika

    AntwortenLöschen
  2. Prima, dass du doch genügend Platz schaffen konntest! Und der Kuchen sieht ja absolut gelungen aus, eine schöner Wiederbelebung des alten Stücks (ja, es ist ein Steba http://www.steba.com/) :-)

    AntwortenLöschen
  3. Bin schon auf deine weiteren Back(ofen)-Rezepte gespannt. Der Kuchen ist schon mal gelungen.

    Aber noch eine Frage: Esst ihr Eier zu Schokokuchen? ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Äh, in Form eines ausgedehnten Sonntagsfrühstücks ja. Da gab es erst weiche Eier, dann Brot und ein bisschen Kuchen.
    Ansonsten aber eher nicht ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Oh super! Genau solches Hühnergeschirr hatten wir früher zu Hause auch... Das Foto weckt Kindheitserinnerungen in mir. ;) Aber das mit dem ausräumen bzw. mitnehmen von Geschirr usw. aus dem elterlichen Haushalt kenn ich.. Hab erst gerade zum Einzug in die neue Wohnung das Geschirr meiner Grossmutter geerbt! ;) Liebe Grüsse, Justina

    AntwortenLöschen