Mittwoch, März 29, 2017

Sauerrahmkuchen mit Zimt-Nussstreuseln und eine Frühlingswanderung

Da ist er auf einmal - der Frühling ist da. Seit dem vergangenen warmen Wochenende blüht hier einfach alles und die Natur explodiert. Obstbäume, Löwenzahn, Schlüsselblumen, Veilchen, Forsythien, Magnolien - zusammen ergibt das eine wahre Farbenpracht. Also habe ich mir den Rucksack geschnappt und bin losgelaufen.
Und weil ich schon am Vortag von saftigem Wanderkuchen auf dem Rabenfelsen träumte, habe ich kurz recherchiert und mich abends noch eben ans Werk gemacht. Was für ein Glück, dass der Sauerrahmkuchen mit Zimt-Nuss-Streuselkruste recht fix gemacht ist (Mittagspause: Streusel rühren, Butter raus, abends: Kuchen backen).

Der Kuchen läuft unter der Rubrik "Coffee Cake" - Kuchen, den man in den USA wohl gerne zum Kaffee reicht, einfach, ohne Creme, ohne Schischi. Sind mir ja oft die Liebsten - und wenn Mama den schon als den perfekten Cacherkuchen betitelt, schmeckt der Kuchen bestimmt auch ohne Geocache ;).


Hat er! Saftig, dazu die nussig-zimt-süß-salzige Streuselschicht, die gleich zwei Mal im Kuchen auftaucht - als Füllung und als Topping. Ich habe nur einen Kuchen gebacken (und die Menge auf 3 Eier umgerechnet, außerdem Zucker nochmal reduziert), der Kuchen lässt sich wohl aber auch hervorragend einfrieren (wenn man den einen ordentlichen Tiefkühler hätte..).

Sauerrahmkuchen mit Nuss-Zimt-Streuseln


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Sauerrahm Coffee Cake mit Nuss-Streuseln
Kategorien: Kuchen
Menge: 2 Kuchen à 24 cm

Zutaten

230GrammButter; Raumtemperatur
260GrammZucker
4Eier (L)
1Teel.Vanille-Extrakt (oder ausgekratztes Mark einer
-- Schote)
240GrammSaure Sahne (K: Schmand)
300GrammMehl
2Teel.Backpulver
1/2Teel.Salz
H STREUSEL
100GrammBrauner Zucker (P: dark brown sugar)
120GrammMehl
3Teel.Zimt
1/2Teel.Salz
100GrammKalte Butter; in Flöckchen
120GrammPeccannüsse oder Walnüsse, gehackt (K: Walnüsse)

Quelle

nach
laughingspatula
Erfasst *RK* 27.05.2015 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 175°C vorheizen. Zwei 24 cm-Kastenformen mit Backpapier auslegen.
Für die Streusel alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit der Teigharfe oder einer Gabel bearbeiten, bis eine krümelige Masse entstanden ist.
Für den Teig die Butter in der Küchenmaschine cremig rühren, Zucker dazugeben und lange aufschlagen, bis die Masse weiß-cremig ist. Nach und nach die Eier unterrühren, dabei jeweils ausreichend lange rühren.
Vanille und Sauerrahm kurz unterrühren, dann das Mehl zugeben, kurz anrühren, die Schüssel aus der Maschine nehmen, mit dem Spatel den Teig vorsichtig mischen.
Jeweils 1/4 des Teiges (315 g) in den Formen glattstreichen, je 1/4 der Streusel darauf verteilen, Rest Teig genauso verteilen, mit den Streuseln abschließen.
Die Kuchen etwa 50-60 Minuten backen (Stäbchenprobe). In den Formen auf einem Rost etwa 10 Minuten abkühlen lassen, dann herausnehmen.

Anmerkung Petra: Es lohnt, gleich 2 Kuchen zu backen und einen einzufrieren. Schmeckt ausgezeichnet, hält sehr lange frisch. Evtl. Teig auf 5 Eier umrechnen, damit der Kuchen etwas höher wird - Streuselmenge ist aber ok.
Ich habe gegenüber dem Original die Zuckermenge etwas reduziert, die Backzeit verlängert, den zusätzlichen Zuckerguss weggelassen.

K: Rezept auf 3 Eier umgerechnet und in einer 26 cm Kastenform gebacken - geht dann schön auf und füllt die Form gut aus. Statt Sauerrahm gabs Schmand, den Zucker im Teig habe ich nochmal um 50 g reduziert und der Streuselmasse eine extra Portion Salz gegönnt. Schöner Kuchen, schnell gemacht, sehr saftig!
=====

Und wer Lust hat, den nehm ich hier noch mit auf die Frühlingsrunde vor der Haustüre:







Durch die Hertener Rebhänge - Grillplatz Hertenberg - Rabenfelsen - Eigenturm - über den Westweg zurück bis zur Abzweigung Kreuzeiche/Degerfelden, in entgegengesetzter Richung zurück zum Grillplatz - Pfad Richtung Ruine Hertenburg - Ruine Hertenburg - Markhof - zurück nach Herten
ca. 8 km, 300 Höhenmeter, jede Menge Bärlauch ;)

Kommentare:

  1. Ach, schö-hö-hön! Gestern Abend bei Essen auf dem balkon (:D!) diskutierte ich mit dem Kerl, wann wohl wir die Wandersaison wieder einläuten können. Der Nachteil an höheren Gebirgen ist ja, dass viele Ziele wegen des nach wie vor vorhandenen Schnees noch eher mäßig gut zu erreichen sind. Aber wer weiß... vielleicht hilft uns der Kuchen ja auf die Sprünge – Sauerrahm ist nämlich tatsächlich zufällig gerade da :D!
    Danke – mal wieder – fürs Mitnehmen!

    AntwortenLöschen
  2. Ich stehe hier und staune - hier blüht noch nix: kein Löwenzahn, kein Baum. Gerade mal die ersten einzelnen Forsythienblütchen werden in geschützter Lage gelb. Aber der Bärlauch sprießt jetzt auch schon im Garten!

    AntwortenLöschen
  3. Jaaaa. dieser Kuchen ist großartig! Lässt sich mit allerlei Nüssen machen, ich nehme meistens eine Mischung. Und das mit dem Einfrieren kann ich bestätigen, er schmeckt aufgetaut (am besten dann ganz leicht in der Mikrowelle erwärmt) wirklich wie frisch gebacken.
    Ich habe das Rezept vor fast 20 Jahren von der Mutter meines damaligen Freundes bekommen und seitdem gehört er zu meinem Standardrepertoire.
    Löwenzahn blüht hier noch nicht, dafür alles andere - toll!

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Kati, oooh, das sieht aber total lecker aus! Ich glaube, den Kuchen backe ich zum Wochenende, da steht hier noch der Geburtstagskaffeekranz an.

    Es ist wirklich sehr schön bei euch da unten, da beneide ich euch – ausgehend vom flachen Niederrhein – einfach sehr.

    LG,
    Christina

    AntwortenLöschen