Montag, August 17, 2015

Tomatenbutter mit Basilikum und Limette

Grillblogs gehören ja nicht unbedingt zu meiner täglichen Lektüre - fehlende Grillmöglichkeit, sehr geringem Fleischkonsum sei Dank. Doch ich hab da eine Kollegin, die grillt sehr gerne. Zum Geburtstag wünschte sie sich ein Kit für Rubzutaten. Musste ich mir also erstmal anlesen, was man da so braucht. Und dabei stolperte ich doch glatt bei BBQ Pit über eine äußerst gut klingende Tomatenbutter mit Basilikum

Wurde abgespeichert.

Dann flatterte die nächste Einladung zum Grillen ins Haus (dem Sommer und neuen Bekanntschaften sei Dank) und ich wusste gleich, was ich mitbringen wollte. Die Butter ist schnell gemacht (Butter am Vorabend aus dem Kühlschrank holen bringts!) und schmeckt mit ihren Aromen von Tomate, Basilikum, frischer Limette etwas Knoblauch und den Salzflocken ziemlich lecker. Sowohl einfach zu Brot, als natürlich auch zu gegrilltem Fleisch.
Und weil ich schon nach dem Rezept gefragt wurde, wiederhole ich es hier einfach mal. Eine schöne Ergänzung zur selbstgemachten Kräuterbutter!

Tomatenbutter mit Basilikum und Limette


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Tomatenbutter mit Limette und Basilikum
Kategorien: Kräuterbutter, Grillen, Picknick
Menge: 250 G

Zutaten

1Pack.(250 g) weiche Butter
125GrammTomatenmark
1Schalotte
2Knoblauchzehen
1Limette (Bio)
15GrammMaldon Salz
Frisches Basilikum
Pfeffer
Salz
Zucker

Quelle

www.bbqpit.de
Erfasst *RK* 15.07.2015 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Zunächst wird die Butter mit einem Mixer / Handrührgerät etwa 4-5 Minuten schaumig geschlagen. Dafür ist es wichtig, dass die Butter weich ist. Man sollte die daher schon am Vorabend aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie Raumtemperatur annehmen kann. Wenn man vergessen hat, die Butter rechtzeitig aus dem Kühlschrank zu nehmen kann man sie auch 30 Sekunden in der Mikrowelle erwärmen, damit sie weich wird. (K: Vorabend)

Die Schalotte und die Knoblauchzehen werden geschält und dann sehr fein gehackt. Zusammen mit den Maldon Salzflocken rührt man Zwiebeln und Knoblauch unter.
Eine gute Hand voll Basilikumblätter wird klein geschnitten und zusammen mit dem Tomatenmark in die Butter gerührt. (K: Mehr Basilikum!) Der Abrieb einer halben Limette kommt ebenfalls mit in die Tomatenbutter und zuletzt wir die Butter mit etwas Limettensaft, Salz, Pfeffer und Zucker abgeschmeckt und alle Zutaten werden vorsichtig miteinander verrührt.

Die Tomatenbutter ist jetzt servierfertig. Noch besser schmeckt sie aber, wenn man sie zumindest ein paar Stunden (besser über Nacht) im Kühlschrank durchziehen lässt. Man sollte die Tomatenbutter etwa 1 Stunde vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen, da sie sonst zu fest ist und sich nicht so gut verarbeiten lässt. Tipp: Man kann die Tomatenbutter auch hervorragend auf Vorrat produzieren und einfrieren.

Kathi: Sehr aromatische Butter, die hervorragend einfach so aufs Brot oder auch zu gegrilltem Fleisch passt! 1/2 Rezept gemacht, langt lockerst für 4 Personen (incl. gutem Rest)
=====

Kommentare:

  1. Hi Kathi,
    ich gebe sehr gerne in meine Tomatenbutter noch ein paar pürierte getrocknete Tomaten und eine kleine Knoblauchzehe. Durch die getrockneten Tomaten wird die Butter noch tomatiger ;-)
    LG Melli

    AntwortenLöschen
  2. Hi Melli, Knoblauch darf in keiner Butter fehlen, ganz deiner Meinung. Pürierte getrocknete Tomaten kling gut - nimmst du die in Öl eingelegten dafür? Die anderen kriegt man vermutlich kaum weich bzw. stelle ich mir sie ein bisschen zu salzig vor - aber evtl. lieg ich ja falsch?

    Lg, Kathi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Kathi,
      ja, ich verwende die in Öl eingelegten getrockneten Tomaten. Mit den anderen habe ich es schon mal versucht, aber die haben sich zu sehr im Pürierstab verhakt. Das hat nicht sehr gut funktioniert. Die in Öl eingelegten einfach vor dem Zubereiten ein bißchen abtropfen lassen, dann paßt das auch ;-)
      LG Melli

      Löschen
  3. Gestern auf die Schnelle nachgemacht - SUPER! Merci für die Muse :)

    AntwortenLöschen
  4. Mhm. Das mache ich morgen zum Abendbrot.

    AntwortenLöschen