Sonntag, Februar 22, 2015

Apple Pie Cookies

Oh heaven, ich bin begeistert. Von knusprig fein-blättrigen Applie Pie Cookies. Und das kam so: Freitags gedacht, ich könnt am Wochenende doch was backen. Rezkonv nach "bitte ausprobieren" durchblättert. Bei Apple Pie Cookies hängen geblieben, die ich mir mal (ääh.. 2011..) eingemerkt hatte - Ursprung smitten kitchen (nun, nicht die schlechteste Referenz), gefunden bei TandTandTand in einer veganen Variante (sehr hübscher Blog btw, aber schon seit Jahren tot. Keine Ahnung, wie ich da drauf kam). Beschlossen, in der Mittagspause noch den Teig anzusetzen, damit er auch gut durchkühlen kann. Kann ich so nur empfehlen.


Beim ursprünglichen Rezept gibt es wirklich viele Hinweise zum Umgang mit Pie-Teig - einem ganz feinblättrigen Mürbeteig. Ich habe ihn im Mixbecher zubereitet, ansonsten gehen natürlich auch Pastryhacker, Messer.. (wobei ich es mit einem Messer nie so hinbekommen habe). Der Teig soll schon noch ganze Butterflöckchen enthalten, die sorgen dafür, dass er später so blättrig wird. Daher ist es ganz wichtig, dass der Teig wirklich gut gekühlt verarbeitet wird, auch zwischendurch ruhig immer wieder kühlen, wenn es geht - bei mir geht kein Blech in den Kühlschrank, hat aber auch so funktioniert.

Der Teig ist nur leicht gezuckert, ausgestochene Apfelscheiben werden in Zimt-Zucker-Mischung gewälzt und dan zwischen zwei Teigscheiben verfrachtet, mit einer Gabel werden die beiden Hälften miteinander verklebt. Klappt ziemlich gut (einmal ausgestochen ließ sich der Teig bei mir ganz probmlos handeln).



Und nach 20 Minuten Backen duftet es schon allerherrlichst. Eventuell noch etwas Puderzucker drüber und noch lauwarm genießen. Der Teig ist wirklich toll, ich bin begeistert. Insgesamt sind die Cookies was für Teigliebhaber - die Teig-Apfel-Ratio ist doch etwas in Richtung Teig verschoben. Aber sowas von gut. Und hübsch. Und überhaupt. Perfekt für einen regnerischen Samstag. Dazu Kaffee und Strickzeug, was will man mehr...?


Apple Pie Cookies


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Apple Pie Cookies
Kategorien: Kuchen, Cookies
Menge: 19 Cookies

Zutaten

H TEIG
310GrammMehl
2Essl.Brauner Zucker
1Teel.Salz
200GrammButter (veg.: Margarine)
110mlEiskaltes Wasser (evtl. weniger, je nach Bedarf)
H FÜLLUNG
2mittl.Äpfel
10Essl.Zimt&Zucker-Mischung
1PriseMuskat
EtwasWasser
H GLASUR
1Ei (veg.: 2 Essl. Sojamilch + 2 EL Sojasahne)
1Teel.Wasser
EtwasZucker zum Bestreuen

Quelle

nach smittenkitchen.com via http://tandtandtand.blogspot.com/
Erfasst *RK* 07.11.2011 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Für den Teig Mehl, Salz, Zucker & Butter mit dem Mixer zu einer krümeligen Masse verarbeiten. (K: Braum Multiquick). Dann nach und nach das Eiswasser zugeben (nicht zuviel, sonst wird der Teig zu klebrig). Den Teig mit den Händen zu einer gleichmäßigen Masse verarbeiten (schnell arbeiten, ich habe kaum geknetet), in zwei Hälften teilen, platt drücken und in Klarsichtfolie wickeln. Die Teigscheiben mindestens 2 Stunden, am besten aber über Nacht im Kühlschrank lassen. (K: Teig am nächsten Tag verarbeitet)

Den gut durchgekühlten Teig auf bemehltem Untergrund etwa 3mm dick ausrollen*, und Kreise ausstechen (K: ich habe ein Longdringglas, Durchmesser ca. 7-8 cm verwendet, Schraubdeckel o.ä. gehen auch). Wenn möglich Teigkreise nochmal kalt stellen (K: ging auch so).
Die Äpfel ganz längs in dünne Scheiben schneiden und Kreise ausstechen (K: ging hervorragend mit 1/4 Cupmaß, sie sollen so klein sein, dass noch ein Rand von ca. 1 cm bleibt, wenn man sie auf den Teigkreis legt. Schälen hab ich mir gespart, werden ja sowieso ausgestochen).
Schüsselchen bereitstellen: Eine mit Wasser, 1 mit Apfelscheiben (ggf. mit Zitronensaft beträufeln), 1 mit Zimt-Zucker-Muskatmischung, eine mit etwas Mehl, eine mit ca. 1 TL Wasser verquirltem Ei.

Den Ofen auf 180°C vorheizen.

Die Cookies belegen: Einen Teigkreis mit etwas Wasser bestreichen, 1 Apfelscheibe großzügig in der Zimt-Zucker-Mischung wälzen und auf den Teigkreis legen. Mit einem weiteren Teigkreis zudecken, die Ränder mit den Fingern andrücken und schließlich mit einer bemehlten Gabel zudrücken. Mit etwas Ei bestreichen und mit einem scharfen Messer Schlitze oben einschneiden. Mit etwas Zucker bestreuen.
Auf ein Blech mit Backpapier legen und etwa 20 Minuten backen, bis sie die Kekse schön goldbraun und knusprig sind.

* Wenn der Teig nicht kalt genug ist wird das ganze schnell klebrig. Notfalls also nochmal zurück in den Kühlschrank damit

Kathi: Superlecker! Der Teig ist genial, er wird wirklich ganz blättrig, toll. Nicht übermäßig süß, evtl. etwas mehr Apfel (2 Scheiben pro Cookie?). Schmecken noch leicht warm am allerbesten. Etwas mit Puderzucker bestäuben schadet nicht. Im Original noch mehr Butter (225 g) - ich hatte nur noch knapp 200g, schmecken trotzdem sehr buttrig fein.

Angaben in Klammern: vegane Variante
=====


Kommentare:

  1. Aujah, mitnaschen und ENDLICH mal wieder verschiedenfarbig stricken - etwa Stulpen, die kann ich oben wie unten immer gebrauchen :)
    Sieht übrigens beides sehr hübsch aus Cookies wie Nadelspiel!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dank dir :). Das hier ist erst mein zweiter Versuch im mehrfarbig stricken - etwas tückisch, wie sich bei der Anprobe herausstellte - ich krieg den Socken grad so über meinen Spann. Ich würde liebend gern mal einen Strick- und Naschnachmittag mit dir verbringen! Wenn du mal in Freiburg sein solltest, dann meldest du dich, gell?

      Löschen
  2. Wow, die sehen wirklich hervorragend aus. Ich alter Apfelkuchen-Liebhaber muss die schleunigst ausprobieren. Danke für das Rezept!
    LG
    Jen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man muss allerdings sagen, dass der Apfel hier keine soo dominante Rolle spielt. Ich bin allerdings versucht, den Teig mal für einen echten Apple Pie zu verwenden :).

      Löschen
  3. Hach, das duftet ja bis hierher - sehr schön in Szene gesetzt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir :). Ich bin auch einige Zeit auf dem Boden rumgekrochen und habe viiele Fotos gemacht *gg*

      Löschen
  4. Klingt sehr lecker und sieht gut aus!
    Bei mir machen so Pie-Teige öfters Probleme, hab auch im Multiquick mal einen mit Schmalz ausprobiert, da fand ich das Ergebnis wenig überzeugend, mit Butter werden die schon haltbarer.

    Ich lese hier schon seit einiger Zeit immer mal wieder mit, aber heute mußte ich doch schmunzeln: "Teig-Apfel-Ratio" ;) da kommt doch nicht etwa das Studium durch?!
    Demnächst gibt es eine Teig-AUC *gg*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *gg* Ich glaube, ich hatte eher noch den englischen Ausdruck im Kopf. Einigen wir uns auf Verhältnis. Wie die Teig-AUC aussieht weiß ich allerdings noch nicht ganz ;). Ich könnts heut auch nicht mehr berechnen.

      Ich habe kalte Butter genommen, das ging ganz gut - Schmalz ist wahrscheinlich schon zu cremig. Bin aber kein großer Schmalzfan, daher werd ichs wohl nicht selber ausprobieren ;).

      Löschen
  5. Liebe Kathi, nach unserem schönen Ascona-Wochenende hatte ich gleich Lust auch mal wieder was Neues zu backen und habe dieses Rezept ausprobiert. Dank deinem Hinweis auf die Apfel-Teig-Ratio habe ich die Apfelscheiben einfach etwas dicker gemacht und den Teig relativ dünn ausgerollt, trotzdem blättert er noch schön. Und die Prise Muskat ist der Hammer! Hat uns heute nach dem Garteneinsatz sehr gut geschmeckt und wir sind alle ganz glücklich! Viele liebe Grüße aus Halle und bis bald! Susi

    AntwortenLöschen