Montag, Januar 26, 2015

Käsekuchen mit Glühweinkirschen

Zum Wochenende war es ja nochmal etwas winterlich (wenn auch hier gar nicht mal soo sehr), also konnte ich ganz ohne Gefühlsverbiegereien den Kuchen backen, über den ich kurz vor Weihnachten im Netz gestolpert bin (und den ich damals nicht backen konnte, weil es sind ja Plätzchen da..): Käsekuchen mit Glühweinkirschen. Klingt genial, schmeckt auch so.


Der Kuchen ging vor ein paar Jahren durch die Blogs (hier z.B. oder hier), Ursprung ist wohl ein Rezept von essen und trinken (bzw. aus dem Viva Magazin) - auch bei lecker findet man ein sehr, sehr ähnliches Rezept.

Für meinen Kuchen habe ich beide gemischt und hier und dort ein paar Sachen geändert - die Mengen hab ich von Essen und Trinken, das Kompott eher von lecker. Glühfix besitz ich nicht, dafür Gewürze, Puddingpulver hatte ich keins, aber das lässt sich mit Stärke und ausgekratzter Vanilleschote ja unproblematisch nachbauen.
Für den Keksboden habe ich kernige Hobbitkekse und etwas gemahlenen Zimt verwendet, wer es gern noch weihnachtlicher hätte (und die Idee nicht erst im Januar hat..) nimmt wie vorgeschlagen  Honigkuchen oder Spekulatius - schmeckt sicher auch toll.

Für Kirschkompott bin ich ja immer zu haben - daher liebe ich die Idee, die restlichen Kirschen zum Kuchen zu servieren. Bleibt nur noch: Genießen..

Käsekuchen mit Glühweinkirschen


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Käsekuchen mit Glühweinkirschen
Kategorien: Kuchen, Weihnachten, Winter, Gäste
Menge: 26 Cm Springform

Zutaten

1GlasSchattenmorellen
2Pack.Vanille-Puddingpulver (für 500 ml Milch)* (K: 80
-- g Stärke/1 Vanilleschote, Prise Salz)
120mlRotwein
1/2Orange, Saft ggf. auch Schale
100GrammZucker
3Nelken
1/2-1Zimtstange
1Sternanis
100GrammHobbitkekse (urprünglich Honigkuchen)
1Teel.Zimt
150GrammButter
1Pack.Vanillezucker (K: 15 g Vanillezucker)
3Eier (Kl. M)
750GrammTopfen 20%

Quelle

zusammengebaut nach www.essen-und-trinken.de / lecker.de
Erfasst *RK* 26.01.2015 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

1. Kirschen abtropfen lassen, dabei den Saft auffangen. 2 El Puddingpulver, 3 El Rotwein und 30 g Zucker glatt rühren. 120 ml Kirschsaft, restlichen Rotwein und frisch gepressten Orangensaft zusammen mit den Gewürzen aufkochen, ca 10 Minuten ziehen lassen. Gewürze entfernen entfernen, Kirschen zufügen, aufkochen und unter Rühren das glatt gerührte Puddingpulver zugeben. 1 Min. kochen lassen. Die Hälfte der Kirschen in eine Schüssel füllen und mit 50-75 ml Kirschsaft glatt rühren. Beide Portionen auskühlen lassen.

2. Honigkuchen oder Kekse im Blitzhacker (K: Braun Mixbecher) zerkleinern. 30 g Butter schmelzen und mit den Krümeln vermengen. Boden einer Springform (26 cm Ø) mit Backpapier auslegen und die Krümel auf dem Boden festdrücken. Kalt stellen. (K: Geht auch ohne Kalt stellen, hab ich vergessen)

3. 120 g Butter, 70 g Zucker und Vanillezucker mit den Quirlen des Handrührers ca. 8 Min. cremig-weiß schlagen. Eier nacheinander unterrühren. Restliches Puddingpulver und Topfen zufügen und mischen.

4. Masse in die Springform geben und glatt streichen. Das dickere Kirschkompott teelöffelweise auf der Käsekuchenmasse verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Gas 2-3, Umluft 160 Grad) auf der 2. Schiene von unten 50 Min. backen. 10 Min. im ausgeschalteten Ofen ruhen lassen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Käsekuchen mit den restlichen Glühweinkirschen servieren.

Kathi: Sehr sehr leckerer Kuchen, der auch noch richtig schön aussieht. Nicht sehr süß, die Gewürzmenge für das Kirschkompott lässt sich je nach Geschmack mehr oder weniger weihnachtlich gestalten. Als Boden geht wie vorgeschlagen Honigkuchen, Spekulatius könnte ich mir auch gut vorstellen. Für etwas weniger weihnachtlichen Geschmack gehen die verwendeten Hobbitkekse super.
=====

Kommentare:

  1. Der Kuchen sieht köstlich aus, ich liebe ja generell Käsekuchen und insbesondere mit Keksboden. Das Rezept merke ich mir! Deine Fotos finde ich viel hübscher, als die bei den Magazinen ..

    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ich mach Käsekuchen normalerweise ganz ohne Boden, aber dieser hier kommt ziemlich weit hoch auf die Favouritenliste :D. Und danke für das Fotolob.. freut mich wirklich sehr!

      Liebe Grüße,
      Kathi

      Löschen
  2. Ach herje ist bei euch schön!!
    Herrlich, und dann noch diesen Kuchen dazu genießen. Das Klingt nach Himmel!
    Hach kann ich mir richtig vorstellen, nach einem Winterspaziergang mit Kuchen auf dem Sofa unter der neuen Decke, mit Blick nach draussen... *schwelg*
    Urlaub im Breisgau kommt DEFINITIV auf die wunschliste :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, du bist ja süß. Wir wohnen gar nicht mehr im Breisgau, sondern noch etwas südlicher ;). Aber weit ists ja nicht und du wärst herzlich eingeladen. Ich back auch nen Kuchen :D.

      Löschen
  3. Hallo, bitte verrate mir, was Hobbitkekse sind.
    LG Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, na klar verrat ich das: Hobbit ist der Name von Haferkeksen, gibts im Supermarkt ;). Aber natürlich gehen auch andere Kekse - ursprünglich wars ja Honigkuchen. Spekulatius kann ich mir auch gut vorstellen!

      Löschen