Dienstag, Dezember 23, 2014

Roter Krautsalat - Coleslaw in Rot

Ja wer hätts gedacht - ich bin nicht am kugelrunden Plätzchenbauch verstorben, aber irgendwie war viel los. Ich habe viel genäht und war auch ansonsten eher außerküchenkreativ - einen Einblick bekommt man drüben, im anderen Blog.

Und wenn ich so den ganzen Tag vor mich hin werkel, dann bin ich froh, wenn es abends ein schnelles, unkompliziertes Abendessen gibt. Gestern geschehen in Form von Coleslaw mit knusprigen Ofenkartoffeln, das Gute kann so einfach sein.

Coleslaw am besten schon ein paar Stunden vorher machen, dann kann er schön durchziehen. Ich habe mich an dieses Rezept von Meine Kochlust gehalten (wohl mal nach Jamie Oliver), allerdings nur Rotkohl verwendet, da lag schon eine ganze Weile ein halber Kopf auf dem Balkon, der musste endlich weg. Dazu Möhre, Apfel, Petersilie und ein frisches Dressing aus Creme fraiche, Zitronensaft und Mayo. Statt Creme fraiche kann man natürlich auch Joghurt oder saure Sahne nehmen, meine Creme fraiche musste halt grad weg.
Einen Teil des Zitronensaftes könnte man durch Orangensaft ersetzen - das stelle ich mir zum Rotkohl auch ziemlich gut vor.

Reste schmecken auch am nächsten Tag noch - z.B. herrlich zu frisch gebackenem Bauernbrot von Herrn Kochfrosch. Ein schöner Begleiter zu Gegrilltem, selbstgemachten Burgern oder Ofenkartoffeln und darum hier verewigt.

 Roter Krautsalat / Roter Coleslaw


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Coleslaw
Kategorien: Salat, Vegetarisch, Buffet, Grill
Menge: 6 Portionen

Zutaten

1/2Weißkohl (K: Rotkohl, unserer war ziemlich groß)
1klein.Rote Zwiebel
3Möhren
2Äpfel
1BundGlatte Petersilie
1Zitrone: Saft
4Essl.Mayonnaise
3Essl.Creme fraiche, saure Sahne oder Joghurt (K:
-- Creme fraiche)
1Teel.Senf
1Teel.Kreuzkümmel, frisch gemahlen
Salz
Schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen

Quelle

nach http://meinekochlust.blogspot.de/2013/09/krautsalat-
la-jamie-oliver-coleslaw-la.html
Erfasst *RK* 23.12.2014 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Vom Weißkohl die äußeren Blätter entfernen, halbieren, den Strunk heraus schneiden und den Kohlkopf vierteln. Die Viertel wiederum halbieren oder dritteln und in sehr feine Streifen schneiden oder Raspeln (mit einer Küchenmaschine) (K: Auf Mandoline gehobelt. Das geht evtl sogar besser, wenn man den Kohl nur viertelt). Den fertig geschnittenen Kohl in eine Schüssel füllen und leicht einsalzen. Dann den Kohl gut durchkneten und ca. 30 Minuten ziehen lassen.

Die Zwiebel, die Möhren und die Äpfel schälen (K: Apfel nicht geschält). Anschließend die Zwiebel ebenso vierteln, in feine Streifen schneiden und zu den Kohlstreifen geben. Von der Petersilie die Blätter abzupfen und grob hacken. Dann die Möhren und die entkernten Äpfel auf der Küchenreibe raspeln (K: auf Mandoline mit Julienneeinsatz in Julienne gehobelt).

Aus Mayo, Zitronensaft, Creme fraiche, Kreuzkümmel, Senf, Salz und Pfeffer ein Dressing rühren. Möhren mit Äpfeln, Petersilie und dem Dressing zum Kohl geben und gut durchmischen. Mindestens eine Stunde ziehen lassen, nochmal abschmecken und servieren.

Ggf. mit gerösteten Sonnenblumen- oder Walnusskernen bestreuen.
Schmeckt sehr gut zu Ofenkartoffeln oder Burgern. Lässt sich gut am Vortag zubereiten.
=====

1 Kommentar:

  1. Ich kriege Hunger und geh dann mal in die Küche ;-)
    Liebe Grüsse und Festagswünsche aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen