Dienstag, August 19, 2014

Mit Birchermüesli in den Tag

Gestern in einer Packpause bei Kathas Esskultur Birchermüesli für Fortgeschrittene entdeckt. Kurz nachgedacht. Mandeln und Haselnüsse geröstet, Haferflocken angesetzt. Der Saft einer ganzen Zitrone erscheint mir doch recht gewagt, aber Katha muss es ja wissen. Oh und sie weiß es!

Am nächsten Morgen Obst kleinschneiden (bei mir: Weinbergpfirsich, Aprikose, Zwetschge) und mit geröseteten Mandelblättchen (das lässt sich ja gut schon am Vorabend erledigen), ein paar gerösteten Walnüssen und etwas Ahornsirup unters Müesli mischen. Köstlichst! (Ansprechend präsentiert mit Stoff, der für neue Sofakissen gedacht sind, Serviettenkram ist schon längst in den Kisten da hinten ;)).


Den Tipp, das Ganze in einer halbwegs flachen Schale zu servieren (damit man auch immer schön was von Obst, Mandelblatt und Müesli auf dem Löffel hat) erweist sich als goldrichtig. Halbwegs, denn ich hab nur noch 3 unverpackte Schälchen. Ich nehm das flachste. Ein echtes Feiertagsfrühstück, was ziemlich nah an das Müsli aus dem Muskat rankommt, das war ganz hervorragend und der Kellner verriet damals nur, dass es mit Sahne zubereitet wurde. Und auch das köstliche Müsli mit Erdbeerpüree aus dem Orphée in Regensburg geht in die Richtung. Da werd ich mal rumexperimentieren..

Also - Danke für den Anstupser, bislang war ich mir nicht sicher, ob ich Birchermüesli wirklich gut finde - jetzt weiß ich: In dieser Form absolut (keine Bananen! Yay ;) ). Der Schweizer isst das scheinbar auch gern zum Abendessen. Wir praktisch, dass ich noch eine Portion im Kühlschrank stehen habe..

Und jetzt heißts dann weiter Kisten packen.. nicht wundern, vielleicht meld ich mich auch erst aus der neuen Wohnung wieder. Auch wenn es eigentlich noch einen kleinen Erlangen-Abschiespost geben soll.

Birchermuesli



==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Birchermuesli nach Esskultur
Kategorien: Frühstück, Müsli, Vegetarisch, Brunch
Menge: 2 Portionen

Zutaten

4geh. ELHaferflocken zart- oder fein- oder klein(st)blatt
2geh. ELGeriebene, geröstete Nüsse (K: etwas mehr:
-- Mandel/Haselnuss)
1groß.Säuerlicher Apfel
1Zitrone
1/8Ltr.(100 - 125 ml) Milch (K: eher 125 ml)
1/8Ltr.(100 - 125 ml) Sahne (K: 75 ml)
Frische Früchte wie Pfirsiche, Himbeeren,
-- Trauben was halt gerade Saison hat (K: 1
-- Weinbergpfirsich, 1 Aprikose, 4 Zwetschgen)
Evtl. Walnussstückchen (K: geröstet)
Ahornsirup
Geröstete Mandelblättchen (kann man auch schon
-- am Vorabend machen)

Quelle

www.esskultur.at
Erfasst *RK* 19.08.2014 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Am Vorabend: Evtl. Nüsse noch rösten, zusammen mit Haferflocken in eine größere flasche Schüssel geben. Apfel mit der Röstireibe von vier Seiten bis zum Kerngehäuse grob raffeln (Schälen schenk ich mir). Zitrone auspressen und den kompletten Saft (!) über die Flocken und den Apfel geben. Milch und Sahne vermischen, zu den Flocken geben und gut vermischen, das ist ziemlich flüssig. Abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Ggf. noch Mandelblättchen (langsam!) rösten.

Am nächsten Morgen: Müesli aus dem Kühlschrank holen. Obst waschen, ggf. schälen, klein schneiden, mit Walnussstückchen unters Müesli mischen, mit einem Schuss Ahornsirup abschmecken. In flache Schüsseln anrichten und mit Mandelblättchen bestreuen (flache Schüssel, so hat man auf jedem Löffel Obst, Müsli und Mandelblatt!). Ich habe das Müsli halt in eine Schüssel gepackt, Obst oben drauf und mit Mandeln bestreut. Ging, das Schälchen war aber recht flach.

K: Köstlichst. Etwas weniger Sahne tut es evtl auch noch. Geschlagene Sahne ist sicher auch klasse. Oder etwas Erdbeerpüree (dann geht es in Richtung Orphee-Müsli). Schmeckt überhaupt nicht sauer, sondern perfekt balanciert. Der Hit fürs Sonntagsfrühstück!
=====

Kommentare:

  1. Lecker, lecker - selbstgemachtes Bircher Müsli landet hier auch ab und an auf dem Frühstückstisch, mittlerweile ohne groß aufs Rezept zu schauen. Bei mir müssen unbedingt Cranberrys + Rosinen mit rein. :-) Und anstatt Milch nehme ich Naturjoghurt, manchmal gehackte Walnüsse - eine wirkliche Spielwiese, nach Lust und Laune abwandelbar.
    Lass es dir schmecken! :-)
    Herzlicher Gruß
    Carmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Rosinen im normalen Müsli mag ich durchaus, hier kann ichs mir noch nicht so recht vorstellen. Genau wie den Joghurt. Aber die viele Zitrone konnte ich mir auch nicht vorstellen, werd das also sicher noch sehr häufig probieren. Es gibt ja so viel Varianten.. Datteln stell ich mir eigentlich auch ganz gut vor - grad im Winter, da gibts ja dann nicht so viel frische Früchte :). Wobei.. mit Zimt, Datteln, Orangenfilets und Granatapfelkernen gäbe das vielleicht eine schöne Wintervariante!

      Löschen
  2. Ich weiß es ist dein Kochblog, aber ich muss trotzdem mal eine Nähfrage stellen. Der Stoff ist so schön! Weißt du was das für einer ist bzw. wo du ihn her hast?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja überhaupt kein Problem, wer wird denn so streng sein ;)? Den Stoff hab ich frisch gekauft, das sollen neue Sofakissen werden. Kokka Echino sagt der Webrand, ich glaub das ist eine japanische Marke, die man oft in Patchworkläden findet (auch online, spontan hab ich diesen gleichen aber nicht gefunden). Gekauft hab ich ihn in Erlangen in einem Patchworkladen, scheint auch die aktuelle Kollektion zu sein, d.h. den kriegst du bestimmt irgendwo :).

      Löschen
    2. Cool, Danke! Die haben echt schöne Sachen :)

      Löschen
    3. Allerdings, leider nicht direkt Schnäppchen ;)

      Löschen
  3. ich denke, man richtet dieses müesli deswegen auf flachen tellern an, weil man dann um die eingemaischten flocken einen schönen bogen machen und drumrum essen kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sollte man nicht, wäre wirklich schade drum. Schmeckt auch überhaupt nicht nach Matsch (auch wenn die Flocken nicht mehr wirklich erkennbar sind), eher schön cremig-nussig-frisch.

      Löschen
  4. Hey, genau das Rezept habe ich auch bei Kathas Esskultur gesehen. Echt lecker! Beim nächsten Einkauf muss ich gleich die ganzen Zutaten holen, damit ich mir am Sonntag auch ein ultimatives Sonntagsfrühstück-Birchermüsli machen kann:-)))

    AntwortenLöschen
  5. Meinen Morgen kannst du mir auf diese Weise ganz klar verschönern! Frohes Packen, Aussortieren und Einrichten ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, das Aussortieren (die Erste, Zweite folgt vermutlich dann doch beim Auspacken) hab ich schon hinter mir. Packen schon fast. Einrichten.. das kommt noch :).

      Löschen
  6. Aha in Bircher Müsli gehört garkein Joghurt!! Das muss ich jetzt natürlich unbedingt ausprobieren, ist klar. Danköööö fürs Rezept. :)

    Letztens war ich ganz hin und weg von diesem Buchweizenfrühstück hier. Erinnert mich an Bircher Müsli
    http://www.greenkitchenstories.com/raw-buckwheat-walnut-porridge/
    Gelesen ist es erstmal eigenartig aber gekostet einmalig wunderbar!! Zumindest für mich :)

    AntwortenLöschen