Mittwoch, Juli 16, 2014

Feierabendessen: Orientalische Möhren-Pasta

Auf der Suche nach einigermaßen schnell zuzubereitenden Feierabendgerichten lohnt es sich auch immer wieder mal in Mamas reichen Kochzeitschriftfundus zu blicken.

So lachte mich eins der "Blitzgerichte" aus der aktuellen Essen&Trinken an: Orientalische Möhren-Pasta.

Mandeln, Sultaninen (kann man auch durch Datteln ersetzen), Orangensaft und Harissa geben den etwas anderen Touch, Petersilie und Ricotta runden die Sache ab. Mir sind die Möhrenstücke zusammen mit breiten Bandnudeln etwas zu unharmonisch, dabei habe ich sie schon kleiner geschnitten. Das nächste Mal würde ich sie eher in Streifen schälen, dann natürlich nur ganz kurz andünsten. Ansonsten verträgt das Gericht durchaus etwas mehr Würze - entweder ist meine Harissa schon etwas schächlich auf der Brust, oder der 1/2 Tl doch etwas knapp bemessen..

Zubereitungszeit wird mit 40 Minuten angegeben - das geht durchaus in Ordnung, wenn man nicht parallel noch Waschmaschinen ausräumt, Wäsche aufhängt und mal eben noch ein bisschrn organisatorisch herumtelefoniert. Was man halt so macht, am Feierabend ;).

Orientalische Möhren-Pasta


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Orientalische Möhrenpasta
Kategorien: Pasta, Vegetarisch, Schnell
Menge: 4 Portionen

Zutaten

600GrammBundmöhren
2Rote Zwiebeln
1Knoblauchzehe
100GrammGeschälte Mandelkerne
Olivenöl
Grobes Meersalz
1Teel.Honig
50GrammSultaninen
1/2Teel.Harissa (K: mehr!)
1Teel.Fein abgeriebene Bio-Orangenschale
125mlOrangensaft
100mlGemüsebrühe
400GrammBreite Bandnudeln
1BundPetersilie
250GrammRicotta (K: weniger!)

Quelle

Essen & Trinken 7/2014
Erfasst *RK* 16.07.2014 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Möhren putzen, schälen, dickere längs halbieren und schräg in etwa 2 cm lange Stücke schneiden (K: evtl wäre in lange Streifen schälen netter?). Zwiebeln halbieren und in feine Streifen schneiden. Knoblauch hacken.

Mandeln in Olivenöl goldbraun anrösten, mit Meersalz würzen und aus der Pfanne nehmen. Nochmal etwas Olivenöl erhitzen und Möhre, Zwiebel und Knoblauch etwa 3-4 Minuten andünsten. Mit Meersalz und Honig würzen. Sultaninen, Orangensaft und -schale, Harissa und Brühe zugeben und etwa 8-10 Minuten köcheln lassen.
Währenddessen die Nudeln kochen.

Petersilie waschen, trocken schütteln und hacken. Nudeln abgießen, etwas Kochwasser aufgießen und je nach Bedarf in die Sauce rühren. Nudeln mit Mandeln und Möhren und Ricotta mischen, mit Petersilie bestreuen. Mit etwas Olivenöl beträufeln und servieren.

K: Nettes relativ schnelles Essen. Möhren evtl eher in breite Streifen schälen, dann aber nur ganz kurz andünsten. Mehr würzen, mehr Harissa, evtl. noch Pul Biber dazu.
Evas Idee, die ich sehr gute finde: Feta statt Ricotta!
=====

Kommentare:

  1. Mit Pasta UND Möhren hat man mich ja gleich gefangen. Für meinen Geschmack darf es dann auch etwas mehr Harissa sein und vielleicht passt auch Feta anstelle von Ricotta?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Feta passt bestimmt und vermutlich eigentlich auch noch besser.

      Löschen
  2. Klingt nach einem tollen schnellen Abendessen! Ich würde auch die Karotten in Spaghetti schneiden, dass passt sicher gut zu den Nudeln.
    Nur ein ganzes Töpfchen Ricotta kommt mir etwas viel vor.
    Viele Grüße

    PS: Schade, dass ich meinen Kommentar nicht einfach mit Name und Website abgeben kann. Mein Googleprofil möchte ich dafür eigentlich nicht verwenden und das andere hab ich gar nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bzgl. des Ricottas hast du absolut recht, ich hab das Essen ja in einer kleineren Menge gemacht, aber niemals die erwähnte Menge Ricotta verwendet.

      Bzgl der Kommentare: Hmpf. Irgendwas ist ja immer.. bis vor sehr kurzem habe ich alle Kommentare zugelassen, mit der Folge, dass ich zuletzt bis zu 40 Spamkommentare pro Tag (!) aus meinem Postfach löschen durfte (die erscheinen zwar nicht hier, ich krieg aber trotzdem die Benachrichtigung). Gerade auf dem Handy verlier ich da schnell mal die Übersicht an wichtigen Emails. Das hatte jetzt ein Ende. Ich verstehe aber gut, wenn man auch ohne Google o.ä. kommentieren möchte (es gab zuletzt nur praktisch kaum Kommentare, die nicht sowieso eines der Konten hatten). Aber ich überleg mir was, evtl. dann doch die nervigen Zahlen (mag ich eigentlich auch nicht, hält meiner Meinung nach auch ziemlich vom Kommentieren ab). Hättest du sonst noch Ideen?

      Löschen