Montag, April 22, 2013

Kräutergarten 2013

Wir haben ja leider keinen Balkon und auch keinen wirklichen Garten. Aber unsere Vermieter haben freundlicherweise nichts dagegen, wenn wir im kleinen Vorgarten ein paar Kräuter stehen haben - im Gegenteil, sie steuerten sogar das Treppengestell für die Kästen bei. Inzwischen sind noch ein kleiner Tisch und zwei ausgemusterte Stühle hinzugekommen - und so haben wir inzwischen doch ein kleines Garteneckchen. Toll!


Inzwischen hat sich der Frühling dann auch durchgesetzt und so haben wir mal geguckt, was aus dem letzten Jahr so überlebt hat und haben ein paar neue Kräuter gekauft. Am Wochenende wurde dann alles eingebuddelt und fein gemacht. Und weil ich mich jedes Mal wieder frage, was wir denn im letzten Jahr so angebaut haben - ein paar Impressionen und eine Übersicht. Ohne Garantie, dass nicht noch der ein oder andere Topf dazu kommt.


Von oben nach unten und von links nach rechts:
Rucola (vom Vorjahr), Rosmarin, Thymian (Vorjahr), Rosmarin (schon 1 oder 2 Jahre alt)
Sauerampfer, Estragon (bestimmt schon 3 Jahre alt, seit vergangenem Jahr explodiert), Zitronenthymian, Schnittlauch (aus dem Vorjahr, hat sich vergangene Woche verdoppelt)
Minze (Sorte unklar, mindestens 1 Jahr alt), daneben etwas, das wir für Minze hielten, nach den ersten Blättchen aber wohl doch keine ist ;) ), vietnamesischer Koriander, griechisches Mini-Basilikum, Salbei



Dieser vietnamesische Koriander (Persicaria odoratum) ist eine Neuentdeckung. Lustigerweise ist das botanisch kein Koriander, sondern ein Knöterichgewächs. Laut dem Kräuterhändler auf dem Markt ist er deutlich robuster als normaler Koriander, der mir meist schnell dahinstirbt. Hat ein deutliches Korianderaroma, die Feuerprobe im ersten Essen ist auch schon bestanden. Wird in Vietnam wohl reichlich in frischen Salaten, Frühlingsrollen etc. verwendet - kann ich mir sehr gut vorstellen! (s. auch englische Wikipediaseite)

Ganz vorbeigehen konnte ich am echten Koriander aber nicht. Ewig hält er halt nicht, daher im extra Töpfchen. Davor eine Schale mit Walderdbeeren. Desweiteren und nicht mit im Bild: Marokkanische Minze und englische Spearminze.


Ich freu mich auf und unser Minigärtchen!

Frühere Gärtnerversuche:
Radieschen, Tomaten und Mohrrüben 2011
Grüne Kräuter auch schon 2008
Auf Tomaten werden wir wohl auch dieses Jahr wieder verzichten - dafür fehlt dann einfach wirklich Platz und optimaler Standort ;).

Kommentare:

  1. sehr schön, Kräuter sind unverzichtbar und machen jedes Essen noch viel leckerer :-)

    Ganz liebe Grüße Trina ♥

    AntwortenLöschen
  2. Genial, müsste meinen Vermieter auch mal anhauen, vor meinem Küchenfenster wachsen nur blöde "Dickmännchen". Ich habe einen Kasten auf dem Fensterbrett und die abgeschnittenen Korianderwurzeln aus des Asia-Laden treiben mit aller Gewalt aus :-)

    AntwortenLöschen
  3. ah, herrlich! Sieht echt super aus. Wenn unsere Terrasse steht, will ich auch unbedingt einen Kräutergarten.

    VlG

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht ja so schön frühlingshaft aus :-) Den vietnamesischen Koriander habe ich auch seit letztem Jahr, der lässt sich wunderbar und völlig unkompliziert über Kopfstecklinge vermehren.

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht wirklich sehr schön aus auf dem Treppchen, auch die Kästen gefallen mir sehr gut. Wie hast du denn deine Kräuter über den Winter gebracht? Ich habe meinen Thymian und meinen Rosmarin eingepackt auf dem Balkon gelassen und das hat nicht so gut geklappt :(

    Liebe Grüße,
    Isabell

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe ehrlich gesagt gar nichts gemacht, die blieben in dem Kasten, den Boden mit ein paar Tannenzweigen abgedeckt und relativ nah am Haus stehend. Nach dem Motto - was überlebt, das bleibt. Den Kasten mit dem Estragon konnten wir auf die überdachte Terasse eines Gartenhäusschens der Vermieter stellen, die Minze war dort auch. Dieses Jahr war es hier nicht so extrem kalt, deshalb ging das ganz gut, letztes Jahr hat nur die Minze überlebt, allerdings hat sie ziemlich lang gebraucht, um wieder zu kommen.

      Die Kästen stammen auch von unseren Vermietern und sind auch Beton - ich find sie auch ziemlich schick!

      Löschen
  6. Lustig ist es ja schon.. ich hatte vergangenes Jahr rau ram (Vietnamesischen Koriander) im Balkongarten, meine chinesischen Nachbarn haben ein ganzes Feld davon. Obwohl ich das Zeug in Pho mag, kann ich - bei aller Liebe zu vietnamesischer Küche - sonst wenig damit anfangen, Und bei einer Pflanze waren wir uns nicht sicher ob wir uns nicht einen japanischen Knöterich der scheusslichen Sorte eingefangen hatten... die Verwandtschaft zu dem höchst invasiven Mistzeug, http://de.wikipedia.org/wiki/Japanischer_Staudenkn%C3%B6terich, war jedenfalls unübersehbar...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irghs. Durch den Anbau in Balkonkästen war es dann hoffentlich einzudämmen?

      Löschen