Mittwoch, Februar 20, 2013

Brasilianisch backen: Ganz einfacher Möhrenkuchen

Eigentlich, ja eigentlich wollte Herr Kochfrosch ja einen schwedischen Möhrenkuchen backen. Mit Frosting und allem Pipapo. So der Plan. Aber dann wurde es Nachmittag und die Motivation schwand. Die Lust auf Möhrenkuchen oder irgendetwas süßes jedoch nicht. Rettung nahte in Form eines Rezeptes, das schon ewig in meiner Rezeptdatenbank schlummerte - eine grobe Notiz von Mengen, die meine brasilianische Gastmutter Marisa für ihren Möhrenkuchen verwendet (Zuckermenge habe ich vorsorglich schonmal dem deutschen Geschmack angepasst ;) ).

Den Kuchen gabs bei uns in meinem Austauschjahr oft zum café da tarde, also zum Kaffee am Nachmittag/abend (hier zun Beispiel im Bild ganz unten). Ganz einfach, ohne jegliche Raffinesse und soo schnell gemacht, nämlich in des Brasilianers liebstem Küchengerät: dem Mixer. Einfach alle Zutaten (Möhre haben wir vorher grob geraffelt) in den Mixer schmeißen, Teig auf ein gefettetes, kleineres Backblech gießen (unseres hat etwa die Maße 24 x 40 cm, das ging noch, etwas kleiner wäre auch ok) und etwa eine halbe Stunde backen.
Fertig ist der farbenfrohe Kuchen, der trotz (oder gerde wegen?) seiner Einfachheit wunderbar zum Tee oder einer Tasse Kaffee schmeckt.

Man könnte jetzt natürlich hergehen, das eigentlich angedachte Frischkäse-Frosting nehmen und damit quasi Möhrenkuchensandwiches bauen. Stell ich mir auch ganz nett vor. Naja, vielleicht ein andermal ;).

Bolo de Cenoura / Brasilianischer Möhrenkuchen


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Bolo de Cenoura / Möhrenkuchen
Kategorien: Kuchen, Möhre, Mixer
Menge: 1 Blech

Zutaten

2groß.Möhren
150mlÖl
140GrammZucker
2Eier
Salz
240GrammMehl (gestrichen)
1Essl.Backpulver

Quelle

Marisa / Mengen etwas angepasst
Erfasst *RK* 07.09.2005 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Den Ofen auf 180°C vorheizen.
Die Möhren putzen, schälen und klein schneiden. Zusammen mit dem Öl, dem Zucker, den Eiern und dem Salz in den Mixer geben und mixen.
Mehl und Backpulver sieben, die Möhrenmasse dazugeben.
Backblech (K: tieferes, altes Bachblech, ca. 27 x 40 cm) fetten und mit Mehl oder Semmelbröseln ausschütteln. Teig in Form füllen und etwa 20-30 Minuten backen.
Man kann den Kuchen auch noch mit einer Schokosauce überziehen.

Kathi: Mit obigen Mengen erstmals in Deutschland gemacht, schmeckt gut und ist nicht zu süß - halt ein ganz einfacher Blechkuchen zum Tee. Könnte man sicherlich mit zitronigem Zuckerguss überziehen oder evtl. mit einem "typischen" Möhrenkuchenfrosting zu einer Art Möhrenkuchensandwich zusammenbauen.

Backzeit variiert je nachdem wie hoch der Kuchen in der Form steht! Öfter mal nachgucken, bzw. testen.
=====

Kommentare:

  1. Ist auch ein gute Möhrenresteverwertungsidee :-) (oder vielleicht auch für anderes Wurzelgemüse?) Danke für den superschnellen Kuchen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anderes Wurzelgemüse kann ich mir nicht wirklich vorstellen - aber probiert hab ichs noch nie.. z.B. Pastinaken o.ä. sind an sich ja auch süßlich, könnte also schon klappen.

      Löschen
  2. Ohhh, da war auch jemand ne ganze Weile in Brasilien!
    Ich fand es immer toll, wie eigentlich fast jeder Kuchen im Mixer gemacht wurde! =D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich war damals für 11 Monate dort - ist aber schon eine ganze Weile her.. seitdem bin ich drei Mal zurückgekehrt - aber leider immer nur für ein paar Wochen.

      Ich fand es schon ein bisschen strange, das meine Familie sowas wie einen Handmixer gar nicht kannte und meine Mutter (erfolgreich) Eischnee immer mit der Gabel auf einem flachen Teller geschlagen hat..

      Löschen
  3. mmmmhhhmmm! Hab den Kuchen gerade aus dem Ofen geholt und probiert. Sehr lecker!

    Allerdings musste ich auf Grund von extremer Spontanität die Eier durch gemahlene Leinsamen ersetzten und Walnussöl verwenden. Alternative wäre Knoblauchöl gewesen. :) Die beiden Zutaten geben ihm jetzt einen leichten Nussgeschmack.
    Meinst du man könnte das Rezept auch als herzhaften "Kuchen" backen? Eben mit Knoblauchöl und ohne Zucker...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *gg* Klingt lustig. Wenn ichs mir so überlege - wieso nicht? Ist Knoblauchöl einfach neutrales Öl mit eingelegtem Knoblauch? Eigentlich schmeckt der Kuchen ja recht neutral - ich könnt mir auch ganz gut halb Nuss-, halb Knobiöl vorstellen. Wär einen Versuch wert.

      Löschen
  4. Jip ich hab 500ml Rapsöl mit einer kleinen Knolle Knoblauch (geschält und grob zerschnitten) angesetzt. Hmm und vielleicht mit Schnittlauch oder Rosmarin dazu.. yummy :)

    AntwortenLöschen
  5. Ja, ich habe 500ml Rapsöl mit einer kleinen Knolle Knoblauch (geschält und grob geschnitten) angesetzt.
    Halb Nuss, halb Knoblauchöl klingt auch gut. Evtl. mischt man noch ein paar frische Kräuter wie Schnittlauch oder Rosmarin unter? Das ganze dann mit Pesto oder Frischkäse und Kirschtomaten servieren? hmm ich glaub ich hab Hunger *g*

    AntwortenLöschen