Sonntag, August 02, 2009

Picknicktauglich: Möhren-Quark-Quiche

Heute mal wieder was aus dem heftig bekochten "Vegetarisch genießen" - Kochbuch. Möhren-Quark-Quiche sollte es geben, unkompliziert und gut mitzunehmen - heißt Mittagessen der nächsten Arbeitstage ist gesichert.

Der Mürbteig mit Dinkelmehl gefällt mir gut, bei der Füllung würde ich nächstes Mal etwas variieren: Mehr Möhren und insgesamt vielleicht etwas weniger Teig und Füllung, damit die Quiche etwas flacher und charmanter wird. Geschmacklich war sie allerdings gut: durch viel Zitrone recht frisch und quarkig. Damit es nicht zu langweilig wird, würde ich allerdings unbedingt einen kleinen Salat dazu reichen.

Für ein Büffet oder Picknick würde ich die Quiche nächstes Mal evtl. rechteckig backen und abgekühlt in Würfel schneiden. Das sollte gut funktionieren, die Quiche ist in kaltem Zustand recht stabil.

Möhren-Quark-Quiche



==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Möhren-Quark-Quiche
Kategorien:Quiche, Vegetarisch, Picknick, Buffet
Menge:1 Rezept

Zutaten

180Gramm
Kalte Butter
250Gramm
Dinkelvollkornmehl
3

Eier



Salz
2Essl.
Gemahlene Haselnüsse
400Gramm
Möhren
1

Bio-Zitrone
10Blätter
Zitronenmelisse
100Gramm
Greyerzer
400Gramm
Quark
100Gramm
Crème fraîche
2Essl.
Weichweizengrieß
1Essl.
Speisestärke



Pfeffer
2

Eigelbe



Mehl zum Ausrollen



Fett für die Form

Quelle


Dagmar von Kramm, Martin Kintrup - Vegetarisch genießen

Erfasst *RK* 02.08.2009 von

Kathi Holzapfel

Zubereitung

Schritt 1 150 g Butter in kleine Flöckchen schneiden. Mehl, Butter, 1 Ei, 1 gestrichenen TL Salz, Haselnüssen und 2 EL Wasser verkneten. Den Teig 20 Min. kalt stellen.

Schritt 2 Möhren schälen und in dünne Scheiben schneiden. Mit Butter ca. 5 Min. unter Rühren anschwitzen. Von der Kochstelle nehmen und leicht abkühlen lassen.

Schritt 3 Die Zitrone hei? abwaschen und abtrocknen. Die Schale abreiben und den Saft auspressen. Die Zitronenmelisse fein hacken. Käse reiben und mit Quark, Crème fraîche, Grie? und Stärke verrühren. Zitronenschale, 2 EL Zitronensaft und die Zitronenmelisse unterrühren, die Masse mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. Die restlichen Eier, Eigelbe und die Möhren unterrühren.

Schritt 4 Backofen auf 180° vorheizen. Den Teig auf einer bemehlten Fläche zu einem Kreis von ca. 35 cm Ø ausrollen. Die Springform falls sie unbeschichtet ist - fetten, mit dem Teig auslegen und einen 4-5 cm hohen Rand stehen lassen. Die Masse hineinfüllen und im Backofen (Mitte, Umluft 160°) 40-45 Min. backen, bis die Quiche durchgestockt und leicht gebräunt ist.

Kathi: Wird relativ hoch, evtl etwas weniger Füllung und Teig machen, dann wird es etwas netter. Abgekühlt ist die Quiche fest und lässt sich gut mitnehmen. Nächstes Mal mehr Möhren verwenden. Statt Gruyere Parmesan verwendet, sehr zitronig und quarkig. Undbedingt mit Salat (z.B. Tomatensalat) servieren.

=====


Kommentare:

  1. Oh, das sieht ja superlecker aus - die Kombination aus Möhren und Quark finde ich witzig. Ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    Hast Du 180 (wie oben angegeben) oder 150g Butter reingetan? Ich suche grade in den einschlägigen foodblogs nach der besten Lösung für einen blättrigen Dinkelvollkorn-Mürbeteig für deftige Quiches :-) Kannst Du mir vielleicht weiterhelfen? Deine Quiches sehen alle recht schön aus und Du scheinst ja schon so einiges an Quiches probiert zu haben. Ich habe gestern einen Teig mit 160g Dinkelvollkorn + 40g normales Mehl gemacht. Dazu ca. 70g Margerquark und 1 Eigelb und (ich glaube sogar noch so 30g Wasser. Bin mir aber nicht mehr sicher). Der Boden ist super geworden - allerdings der Rand messerstumpfmachend hart! :-)Mittlwerweile vermute ich dass es bei Vollkorn einfach mehr Butter braucht als bei normalen Böden.
    Oder hast Du vielleicht einen der anderen Blogger zur hand, von dem/der Du weißt, dass sie/er gerne mit Dinkelvollkornmehl herumquichen?

    Schöne Grüße und Vielen Dank UND: GUTES NEUES!

    Mathias

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mathias, leider bin ich nicht wirklich die Mürbteigexpertin und mit Dinkel kenne ich mich noch weniger aus ;). Vollkornmehl benötigt grundsätzlich schon mehr Feuchtigkeit, das quillt wohl mehr, aber sonst kann ich da nicht viel dazu sagen. Ich nehme mal an, ich habe so viel Butter verwendet, wie im Rezept vermerkt ist, das ist schon so lange her - Details weiß ich nicht mehr..
      Das blättrigste Ergebnis für Vollkornmehl hatte ich bislang mit diesem Rezept: http://kochfrosch.blogspot.de/2012/09/2-x-tarte-su-herzhaft.html - ist allerdings keine echte Quiche, dafür ist der Teig vermutlich zu weich. Ansonsten kann dir die Dinkelhexe (http://dinkelhexe.blogspot.de/) evtl. weiterhelfen? Sie hat auf alle Fälle sehr große Erfahrung mit Dinkelmehl.

      Ich hoffe, ich konnte wengistens ein bisschen helfen..
      Ein gutes neues Jahr!
      Kathi

      Löschen
  3. Danke Dir!
    Werde den herzhaften tare Teig bei Gelegenheit mal ausprobieren. Mir fällt grade auch auf, was ich am meisten an deinen Einträgen toll finde: Die Art in der die Anmerkungen am Ende des Gerichts geschrieben sind. Ganz utilitaristisch, ohne Schnörksel oder Chichi, bekommt man mitgeteilt, wie man's evtl. noch anders oder besser hätte machen können! :-) Klasse!

    Schöne Grüße vom Fan von Sachlichkeit,

    Mathias

    AntwortenLöschen