Sonntag, November 26, 2006

Plätzchenbackation I - Lebkuchen

Draußen siehts vielleicht noch nicht danach aus, ABER: Die Weihnachtszeit nähert sich mit großen Schritten. Da ich bisher keinen Backofen zur Verfügung hatte, gabs die letzten Jahre auch keine Plätzchen. Doch dieses Jahr ist ja alles anders und so verwandelten wir Marcs WG in ein Weihnachtsbackchaos.

Auf dem Plan standen erstmal Ghana-Taler, Kabas Spitzbuben und "meine" Lebkuchen. Letztere backe ich schon seit ein paar Jahren. Sie gelingen eigentlich immer gut und sehen dazu noch hübsch aus.
Nachdem wir bei den beiden anderen Sorten auf kleinere Probleme *hüstel* stießen (berichtet wird trotzdem noch ;-) ) fange ich erstmal mit den Lebkuchen an.

Der Teig lässt sich besonders gut verarbeiten, wenn er über Nacht im Kühlschrank stand. Der Teig ist recht widerstandsfähig, da bröselt nix und auch das 5. Mal verkneten übersteht er ohne Probleme. Ich welle übrigens immer zwischen Frischhaltefolie aus - klappt meistens besser als mit Mehl..
Da er auch nicht im Backofen auseinanderläuft eignet er sich gut für alle Arten von Ausstechern - selbst Geisterschlösser sind kein Problem ;-). Dieses Jahr haben wir uns aber traditioneller ausgetobt - Sterne, Elche, Sterne, Weihnachtsbäume - nur die Fledermaus hat sich dazwischen geschlichen ;-). Nach dem Abkühlen fahre ich die Konturen noch mit dickem Zuckerguss nach, sieht dann noch hübscher aus :).


Lebkuchengrundrezept



========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.2

Titel: Grundrezept Lebkuchenteig (Schwartau)
Kategorien: Aufbau, Gebäck, Weihnachten, Teig
Menge: 1 Rezept

50 Gramm Butter
100 Gramm Honig
60 Gramm Zucker
50 Gramm Halbbitter-Kuvertüre
300 Gramm Mehl
1/2 Teel. Backpulver
1 Prise ; Salz
1 Ei
1 Pack. Orange-Back
1 Pack. Citro-Back
1 Pack. Zimt-Back

============================ QUELLE ============================
Schwartau, Backideen für
Weihnachten 1994
erfasst von Petra
Holzapfel

Butter, Honig und Zucker in einem Topf erwärmen. Etwas abkühlen
lassen. Grob gehackte Kuvertüre auf die Honigmasse geben und
schmelzen lassen. Mehl, Backpulver, Ei, Salz, Orange-, Citro- und
Zimt-Back in eine Rührschüssel geben. Die geschmolzene Kuvertüre mit
der Honigmasse verrühren, in die Rührschüssel geben und anschließend
alle Teigzutaten verkneten. Flach geformt kaltstellen. Auf leicht
bemehlter Arbeitsfläche 1/2 cm dick ausrollen. Formen nach Schablone
ausschneiden oder ausstechen und auf Backpapier im vorgeheizten
Backofen bei 200øC 5-7 Minuten backen. Auf einem Kuchenrost abkühlen
lassen.

=====



Kommentare:

  1. Was ist denn Citro-Orangen-Zimt-Back?
    Bzw, wie lässt sich das ersetzen? Schalen/Aromen?

    AntwortenLöschen
  2. Richtig, ich verwende auch Zitronenschale, normalen Zimt und "Orange-Back" (gibts von Dr. Oetker oder Schwartau, wenn mich nicht alles täuscht) - Orangenschale geht bestimmt auch!

    AntwortenLöschen