Freitag, April 21, 2017

Unterwegs in Berlin - Japanischer Brunch und Chinese Dumplings

Es geht noch ein bisschen weiter ohne selbstgekochtes Essen - das Osterwochenende führte uns für zwei Tage nach Berlin. 30 Jahre Deine Lakaien wollten in der Philharmonie gefeiert werden - ein willkommener Anlass um Freunden in der Hauptstadt einen Kurzbesuch abzustatten.


Einkaufen war ja nicht, das durch die Stadt schlendern immer wieder mit Regengüssen garniert - macht aber gar nix, so haben wir ausreichend Gründe, in die vielen tollen Cafés und Kneipen Berlins zu flüchten.


Zwei Läden möchte ich hier kurz noch vorstellen - denn auch ich freu mich immer über Tipps in anderen Städten.
Jeden Sonntag gibts ein japanisches Brunchbuffet im Restaurant ULA in Berlin-Mitte. Unser Freund fragte, ob wir Lust hätten - oh ja, hatten wir! Spätestens seit der genialen Netflix Serie Samurai Gourmet (in der man tolle Einblicke in verschiedene japanische Küchen und ein klein wenig in des Japaners Seele bekommt..) hätten wir sowieso große Lust auf Japan.. Hier werden jeden Sonntag von 11 - 15 Uhr traditionelle japanische Köstlichkeiten angeboten (abends gibts dann eher moderne Fusionküche - wobei die sich auch ziemlich gut anhört!).


Für 16 Euro darf man sich am Buffet bedienen, so oft man möchte - es gibt natürlich Misosuppe (sehr gute!), verschiedene eingelegte Gemüse, Salat, japanisch gerolltes Omelett, japanisches Schnitzel, Frikadellen, verschiedene warmee Gerichte von Curry über verschiedene Fleischgerichte bis zu Gemüse in Miso (oh, die Auberginen mit frittiertem Tofu fand ich besonders gut), dazu zwei Sorten Sushi (wobei hier wirklich nicht der Schwerpunkt liegt).


Für den süßen Magen gibts kleine Kuchen, Obst und eine schwarze Sesamcreme, die ich so toll fand, dass ich gleich zwei Portionen verdrückt habe. Ich werde Rezepte suchen, die möchte ich unbedingt nachmachen.


Dazu gibts z.B. grünen Tee mit geröstetem Reis für 4 Euro, mehrere Aufgüsse inklusive. Wer Kaffee mag, der bekommt natürlich auch Kaffee ;). Das Buffet wurde immer wieder aufgefüllt, allzu spät würde ich aber nicht kommen, ich hatte den Eindruck, dass das schon etwas nachlässt. Aber 11 Uhr ist ja auch eine gute Zeit, um zu beginnen..
War mal ein anderer Osterbrunch - hat uns aber sehr, sehr gut gefallen!

Abends gings dann weiter mit Asien - wir hatten uns zum Baozi-Essen verabredet - chinesische Teigtaschen bis zum Umfallen :D. Schon beim letzten Mal hat es uns in den kleinen Laden Lecker Song im Prenzlauer Berg verschlagen - wir waren so angetan, dass wir den Besuch dieses Mal gleich wiederholt haben. Reservieren ist hier keine schlechte Idee, der Laden ist wirklich klein - gerade mal 4-5 Tische im Inneren, im Sommer kommen noch ein paar Sitzplätze vor der Türe dazu. Alles eher etwas enger und kleiner - dafür aber gemütlich.


Auch hier gibts sehr guten Tee im eigenen Kännchen aus wunderschönen Schalen - und dann natürlich gedämpfte Teigtaschen. Vorher sollte man sich aber auf keinen Fall die Vorspeisen entgehen lassen, die finde ich mindestens genauso gut! Wir hatten dieses Mal Gurkensalat mit Chiliöl, einen wunderbaren Seetangsalat mit Korinader und eingelegten Chinakohl. Alles kommt in Schalen auf den Tisch und dann wird geteilt - sehr praktisch, so bekommt man etwas von der Vielfalt mit.


Die Teigtaschen (eine lange Liste vegan/vegetarisch, eine Liste mit fleischhaltiger Füllung) lassen auch keine Wünsche offen - wir haben wild gemixt, so richtig falsch liegt man sowieso nicht (besonders gut fand ich Kartoffel/Pilz, schwarze Baozis mit Rindfleischfüllung, Hühnchen mit Wasserkastanie und welche mit Tofu und Shiitake). Wie schön, wenn der Kellner den Turm an Bambuskörbchen herbeibalanciert.. wer beim Essen feststellt, er kann noch ein bisschen - kein Problem, nachordern ist jederzeit möglich, das geht ja recht flott.

Wir wollten allerdings noch Platz fürs Dessert lassen- natürlich ebenfalls Dumplings. Schon letztes Jahr hatten wir die Hefeklöße mit roter Bohnenfüllung probiert - dazu gibts Apfelmus und gesüßte Kondensmilch und sie sind so, so gut.


Fotografieren ist im Dunkeln etwas schwierig, die Fotos sind teilweise vom letzten Jahr, da wars Sommer und länger hell abends. Also, wer chinese dumplings mag, der macht mit einem Besuch bei Lecker Song nix falsch - nette Bedienung, tolles Essen, absolut faire Preise. Für Tee, Vorspeisen, salzige und süße Dumplings haben wir ca. 18-20 Euro pro Person bezahlt. Und dann rollt man wirklich glücklich von dannen..

ULA
Anklamer Str. 8
Mitte
10115 Berlin


Lecker Song
Schliemannstraße 19
Prenzlauer Berg
 10437 Berlin

Kommentare:

  1. Oh, die dim sum sehen toll aus, da läuft mir direkt das Wasser im Mund zusammen.

    Übrigens : alle Reiseberichte der letzten Tage fand ich toll!

    Liebe Grüße von Mneme

    AntwortenLöschen