Mittwoch, Januar 11, 2017

Gewürzapfelragout für kalte Tage

Heute gibts hier mal wieder was Süßes - genau das Richtige nach einem ausgedehnten Winterspaziergang! Das Gewürzapfelragout ist ein echtes Multitalent: Schmeckt pur zu Joghurt, zu Waffeln, zu Milchreis, zu Grießbrei.. und gibt sich natürlich auch hervorragend als "echter" Dessertbestandteil (ursprünglich war es Teil eines Desserts von Cornelia Poletto: Ricotta im Knusperblatt mit Gewürzapfelragout).


Ich hatte das Gewürzapfelragout vor Jahren (äh.. so etwa 6?) schonmal gemacht und war der festen Überzeugung, ich hätte das damals auch gebloggt. Habe ich wohl nicht. Und weil es mich etwas Mühe gekostet hat, das Rezept wiederzufinden, schreibe ich es diesmal hier auf. Damals hatte ich es übrigens bei Ulrike von Küchenlatein entdeckt.

Durch die Gewürze und den karamellisierten Zucker bekommt das Ragout (besseres Wort hab ich nicht, sorry) eine tolle Tiefe. Wer grad keine Zimtblüten zur Hand hat (toll, endlich mal Verwendung für meine ;)  - das Ragout schmeckt auch nur mit Vanille/Zimt/Sternanis sehr fein! Außerdem schätze ich sehr, dass der Apfel nicht verkocht - also eher kürzer als länger ziehen lassen, ich bin einfach kein großer Fan von Breien und Musen.
Ein schöner winterlicher Nachtisch!

Gewürzapfelragout


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Gewürzapfelragout
Kategorien: Dessert, Kompott
Menge: 1 Rezept

Zutaten

4Äpfel
1Vanilleschote; das Mark
50GrammZucker
500mlApfelsaft
1Zimtstange
2Sternanis
6Pimentkörner
3Zimtblüten
20mlCalvados (K: Apfelsaft)
1Essl.Speisestärke

Quelle

Cornelia Poletto bei
Kerner kocht am 02.04.2008
Erfasst *RK* 09.11.2009 von
Ulrike Westphal

Zubereitung

Zucker in einem Topf goldgelb karamellisieren lassen und mit dem Apfelsaft ablöschen. Die Vanilleschote auskratzen und mit dem -mark und den restlichen Gewürzen hinzufügen und den Sud um die Hälfte einkochen lassen. Den Apfelsaft anschließend durch ein feines Sieb passieren.
Die Äpfel schälen, vom Kerngehäuse befreien und würfeln. Die Apfelwürfel in die wieder kochende Flüssigkeit geben und kurz bissfest garen.

Etwas Stärke mit dem Calvados verrühren und unter Rühren in die kochende Flüssigkeit geben. Nochmals aufkochen lassen, die Gewürze entfernen und in einer Schüssel auf Zimmertemperatur auskühlen lassen.

Kathi: Calvados durch Apfelsaft ersetzt. Toll zu Joghurt, Milchreis, Waffeln etc. Hält heiß abgefüllt und verschlossen auch gut einige Tage.
=====


Kommentare:

  1. Ja, das ist bei uns auch der Klassiker, der der Welt präsentiert werden muss!

    AntwortenLöschen
  2. Hi Kathi,
    die Gewürzäpfel klingen toll, schön winterlich. Allerdings habe ich noch nie Zimtblüten verwendet. Wie unterscheiden sie sich geschmacklich von gemahlenem Zimt?
    LG Melli

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe Zimtblüten noch nicht so pur wahrgenommen - sie sind definitiv nicht so intensiv wie zimtpulver, dabei aber schon leicht süßlich-würzig. Wenn nicht vorhanden, einfach weglassen. Hab uch beim ersten Mal auch gemacht und keinen riesigen Unterschied bemerkt.
    Liebe Grüße, Kathi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klingt gut. Muss ich mal schauen, wo ich die kaufen kann.

      Löschen