Freitag, Dezember 30, 2016

Samtig-würzig-wunderbar: Kichererbsen-Eintopf mit Salzzitronen und Fregola Sarda

Naa, Schlemmerweihnachten gut überstanden? Im Hause Kochfrosch kehrt in der Zeit zwischen den Jahren immer schon wieder ein bisschen Alltag ein - wir müssen arbeiten. Das folgende Gericht eignet sich aber auch hervorragend für wir-haben-frei-faule-Tage. Ein langer Spaziergang draußen wäre die perfekte Vorbereitung für diesen wärmenden und rundum gelungenen Eintopf.


Das Rezept hatte ich mir in Anna Jones A Modern Way to Eat * schon länger eingemerkt - jetzt kams endlich an die Reihe. Ein bisschen Vorlauf braucht man höchstes für die Salzzitronen - in größeren Städten bekommt man die auch so zu kaufen, meine hatte ich irgendwann im Laufe des Jahres mal angesetzt - und noch nie benutzt (ich gestehe, ich stand ihnen doch etwas skeptisch gegenüber). (Rezepte zum Ansetzen gibts zu Hauf, ich erinnere mich leider nicht mehr, welches ich benutzt habe.. jedenfalls ein sehr simples, bei dem die Zitronen einfach mit Salz, Zitronensaft und kochendem Wasser einfach in Gläser gefüllt wurden).

Der Rest der Zutaten ist bis auf den Rucola im Haus, wie praktisch. Anna Jones sagt über das Gericht "schnelle Wohlfühlküche" - allzulang braucht es tatsächlich nicht, bis dieser wunderbare Eintopf auf dem Tisch steht, man kann ihn auch bis zur Zugabe der Fregola gut vorbereiten. Im Original wird grober Couscous (Mograbieh o.ä.) verwendet, der ist mir bislang aber leider noch nicht über den Weg gelaufen. Normaler Couscous geht natürlich auch - oder, sehr gut sogar: Fregola Sarda, diese Pastaspezialität hab ich glücklicherweise noch im Schrank gefunden.

Die Salzzitronen geben dem Gericht eine ganz besondere Geschmackskomponente (den Geruch fand ich erst gar nicht so anprechend) - hier werden sie mitgekocht, zum Schluss aber nur das Fruchtfleisch verwendet, vielleicht also ein guter Einstieg in die Welt der Salzzitronen. Die restlichen Zutaten sind dann gar nicht soo exotisch, etwas süßlich durch Rosinen und Zimt, das harmoniert alles sehr schön miteinander. Dazu frischer Rucola, Safran-Knoblauchjoghurt und geröstete Pinienkerne. Und zufriedene Seufzer - schon länger hat mich kein neu ausprobiertes Rezept so begeistert.. auch am nächsten Tag war die Suppe/der Eintopf noch ganz wunderbar!

Kichererbsen-Eintopf mit Salzzitronen und Fregola Sarda


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Kichererbsen-Eintopf mit Salzzitrone und Fregola Sarda
Kategorien: Vegetarisch, Eintopf, Suppe, Hülsenfrüchte, Orient
Menge: 4 Portionen

Zutaten

H EINTOPF
1Rote Zwiebel
2Möhren
1Knoblauchzehe
Olivenöl
Salz
Pfeffer
1DoseStückige Tomaten
1DoseKichererbsen
1Teel.Instant-Gemüsebrühe (K: 1 Töpfchen Instantbrühe
-- für 500ml)
1Zimtstange
1Eingelegte Zitrone, halbiert, Kerne entfernt (K:
-- meine Salzzitrone waren ja sowieso schon
-- halbiert bzw. geviertelt, Kerne habe ich erst
-- zum Schluss entfernt)
1HandvollRosinen
100GrammIstraelischer Couscous (Mograbiah) (K:
-- stattdessen Fregola Sarda)
1klein.Bund Petersilie (K: hatte ich nicht)
H ZUM SERVIEREN
1Kräftige Prise Safranfäden
4Essl.Joghurt
1/2Knoblauchzehe
Salz
4HandvollRucola
Pinienkerne

Quelle

Anna Jones - a modern way to eat
Erfasst *RK* 29.12.2016 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Die Zwiebel schälen und je nach Belieben fein würfeln oder halbieren und in Halbringe schneiden. Knoblauchzehe schälen und hacken. Die Möhren schälen, längs vierteln und in Scheiben schneiden. Olivenöl in einem Topf erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch andünsten, sobald die Zwiebel weich ist, Möhre zugeben, salzen, pfeffern und etwa 10 Minuten bei mittlerer Hitze weiterbraten. Tomaten und Kichererbsen hinzufügen, beide Dosen mit Wasser füllen und zugeben. Brühwürfel, Zimtstange, eingelegte Zitronenhälften und Rosinen hineingeben. 15-20 Minuten bei schwacher Temperatur simmern lassen, bis die Tomatenbrühe etwas eingedickt ist und wunderbar aromatisch schmeckt. Bis hier her kann die Suppe auch super vorbereitet werden.

Den Safran mit etwas kochenedem Wasser in eine Schüssel geben und 5 Minuten einweichen. Die Knoblauchzehe sehr fein hacken. Den Joghurt mit dem Safran, etwas Salz und Knoblauch verrühren. Rucola waschen und trocken schleudern. Petersilie waschen, trocken schütteln, hacken. Pinienkerne rösten.

Den Couscous bzw. Fregola Sarda hinzufügen und weitere 10-15 Minuten köcheln lassen, falls nötig noch Wasser zugeben. Nach 10-15 Minuten sollte der Couscous gar, aber noch leicht bissfest sein. Bei Bedarf mit Salz und Pfeffer würzen, Petersilie unterrühren. Das Innere aus den Zitronenhälften lösen und unterrühren, die Schalen entfernen.

Den Eintopf in Suppenteller schöpfen, mit Rucola garnieren und einen großzügigen Löffel Safranjoghurt daraufgeben. Mit Pinienkernen bestreut servieren.

K: Wahnsinnig aromatischer, komplexer Geschmack. Schöne Balance aus süß und würzig. Meine Suppe hat etwas länger geköchelt, da ich sie bis zum Zugeben der Fregola vorbereitet hatte - schadet nicht. Schmeckt auch aufgewärmt nochmal toll, dann noch etwas Wasser zugeben, die Fregola ziehen Flüssigkeit. Aroma der Salzzitronen ist nicht zu dominant, trägt aber entscheidend zum Gesamtgeschmack bei!
=====

*Amazon Affiliate Link - wenn ihr über diesen Link einkauft, erhalte ich eine kleine Provision

1 Kommentar: