Sonntag, November 20, 2016

Maroni-Wirsingpfanne mit Steinpilzen

Letztes Wochenende war das Wetter so richtig herbstlich-ungemütlich draußen - perfekt, um einen ganz gemütlichen Tag zu verbringen. Und für mich endet so ein gemütlicher Tag am besten mit einem passenden Essen. Dann steht Herr Kochfrosch zusammen mit mir in der Küche, wir schnippeln Zwiebeln, putzen Gemüse, trinken ein Glas Küchenwein und dazu gibts passende Musik.


Das heutige Rezept hat Herr Kochfrosch auch rausgesucht: eine Maroni-Wirsing-Pfanne mit Steinpilzen solls geben. Gefunden hat er das Rezept beim Kochquartett der SZ und ich habe mich ziemlich dran gehalten: die Maroni habe ich durch vakkuumierte, vorgegarte ersetzt, den Speck durch halbgetrocknete Tomaten, Madeira hatte ich nicht, dafür gabs Portwein. Etwas mehr Gemüse verwendet. Ansonsten habe ich der Pfanne etwas mehr Flüssigkeit gegönnt, denn wir hatten noch so viel trockenes Brot übrig - höchste Zeit, Semmelknödel zu machen.

Die Kombi war ganz wunderbar, die Sauce sehr aromatisch - das sollte nicht in Vergessenheit geraten. Wäre auch ein schönes vegetarisches Festtagsessen!
Am ersten Tag gabs die Knödel natürlich "normal", am darauffolgenden Sonntag Mittag (Fototermin!) gabs nochmal Reste mit aufgebratenen Knödeln. Auch hervorragend. 

Maroni-Wirsingpfanne mit Steinpilzen und Semmelknödel 


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Maroni-Wirsing-Pfanne mit Steinpilzen
Kategorien: Winter, Vegetarisch, Wirsing, Maronen
Menge: 6 Portionen

Zutaten

300GrammFrische geschälte, gehäutete Maroni (entspricht
-- etwa 4 Stück pro Person)(K: 400 g vakuumierte
-- Maronen)
80GrammButter
20GrammZucker
300mlGemüsebrühe
300GrammWirsing
2Karotten
1/2klein.Sellerieknolle
1Gemüsezwiebel
4Steinpilze
150-200mlSahne (K: etwas mehr)
20mlMadeira (K: Portwein)
100GrammDurchwachsener Speck (K: ca. 10 halbgetrocknete
-- Tomaten)
EtwasÖl
Salz
Muskatnuss
Pfeffer aus der Mühle
Zitrone
EtwasSteinpilzpulver

Quelle

Anna Schwarzmann im SZ Magazin, Kochquartett
Erfasst *RK* 20.11.2016 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

30 g Butter mit dem Zucker im Topf erhitzen, bis der Zucker leicht zu karamellisieren beginnt. Maroni dazugeben und leicht darin bräunen. Anschließend mit der Gemüsebrühe auffüllen und bei kleiner Hitze 15 Minuten köcheln, bis die Maroni gar sind und der Fond fast einreduziert ist.
In der Zwischenzeit Wirsing entstrunken und in unregelmäßige, 2-3 cm große Blätter schneiden, in Salzwasser blanchieren, danach im Eiswasser abschrecken, damit er die schöne grüne Farbe behält, absieben.
Karotten, Sellerie, Zwiebel schälen und in Scheiben schneiden. Steinpilze trocken putzen und in Scheiben schneiden. Getrocknete Tomaten in Stückchen schneiden.
Zwiebelscheiben in restlicher Butter ohne Farbe anschwitzen, dann die rohen Karotten, Tomatenwürfelchen und den Sellerie dazugeben, mit etwas Wasser knapp bedecken und so lange dünsten, bis das Gemüse gar ist. Dann den blanchierten Wirsing, die Steinpilze und die glacierten Maronen dazugeben. Mit Sahne angießen und leicht köcheln, Maderia zugeben, mit Salz, Muskatnuss, Pfeffer aus der Mühle und einem Spritzer Zitronensaft abschmecken. Falls verwendet Speck in Streifen scheiden, in etwas Öl anbraten und ganz zum Schluss zufügen.
Anna Schwarzmann kocht im »Gasthof Widmann« in Überacker bei Maisach und schreibt neben Maria Luisa Scolastra, Christian Jürgens und Tim Raue für unser Kochquartett.
Kathi: Wunderbare Mischung - ich habe etwas mehr Sahne und Brühe verwendet und die Pfanne etwas "sauciger" gemacht, denn bei uns gabs dazu Semmelknödel. Schönes, durchaus auch Festtagstaugliches Essen!
=====
==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Semmelknödel
Kategorien: Knödel, Brot, Kräuter
Menge: 4 Portionen

Zutaten

250GrammKnödelbrot
-- oder 5 altbackene Semmeln
1/4Ltr.Milch
2Eier
1Essl.Petersilie, fein gehackt
1Zwiebel, fein gehackt
1/2Teel.Salz
1PrisePfeffer

Quelle

Erfasst von Petra Holzapfel

Zubereitung

Das Knödelbrot oder die in feine Scheiben geschnittenen Semmeln in einer Schüssel mit der kochen heißen Milch übergießen, zudecken. 10 Minuten ziehen lassen, in dieser Zeit 1mal umwenden. Dann die Eier, Salz, Pfeffer und das in Butter gedünstete Zwiebel- Petersiliengemisch zugeben und gut durchkneten. Mit feuchten Händen Knödel formen, in kochendes Salzwasser geben und 20 Minuten ziehen lassen.
=====

1 Kommentar: