Mittwoch, April 27, 2016

Schnelles Linsencurry mit Spinat

Das aktuelle Wetter lässt einen eher nach warmen Eintöpfen und Suppen hungern als nach luftig-leichten Frühlingsgerichten. Dazu wartete noch Spinat im Kühlschrank auf die Verarbeitung und Zeit ist feirabends halt immer Mangelware.. also gabs ein schnelles Linsencurry mit Spinat. Linsen gehen hier immer sehr gut, rote Linsen kochen praktischerweise sehr schnell, also auch Feierabendtauglich. Noch tauglicher, wenn man in der Mittagspause schonmal ein bisschen was vorbereiten kann - aber auch ohne diese Zeit sollte das Essen in ca. 30-45 Minuten auf dem Tisch stehen.

Inspiration gabs von hier und hier - das sind ja alles keine Neuerfindungen. Uns hat meine Variante aber so gut geschmeckt, dass ich sie hier dann doch festhalten möchte - fürs nächste Mal "was koch ich denn bloß heute abend..?"

Ich habe dem Curry noch etwas mehr Würzung verpasst: Zitronengras (war vom Thai-Curry kochen noch übrig..), Ingwer, geröstetes Currypulver aus Sri Lanka, Kurkuma, Limettensaft und.. etwas crossover: Baharat. Hat alles sehr schön harmoniert, ich mag die zitronige Frische, das hebt das Herzhafte der Linsen und das Erdige vom Salat. In die gleiche Richtung gehen die Tomaten - die standen halt auf der Fensterbank und (genau..) mussten weg. Dazu ein Klecks Joghurt und ein paar Chiliflocken, dann sieht das alles sogar ziemlich ansprechend aus. Daumen hoch!

Linsencurry mit Spinat


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Linsencurry mit Spinat
Kategorien: Curry, Vegan, Vegetarisch, Eintopf, Schnell
Menge: 4 Portionen

Zutaten

3-4Möhren
1Zwiebel
3-4cmIngwer; ca.
1StangeLauch
200GrammRote Linsen
Ghee oder Olivenöl
1/2-1Rote Chilischote
2StangenZitronengras
1-2Teel.Kurkuma
1Teel.Baharat
1-2Teel.Currypulver (K: geröstetes aus Sri Lanka)
750mlGemüsebrühe
250GrammSpinat
100GrammCocktailtomaten
1Limette (Saft)
Salz
H ZUM SERVIEREN
(Soja)Joghurt
Pul Biber

Quelle

nach einer Idee von Kochkarussel
Erfasst *RK* 27.04.2016 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Möhren schälen und würfeln. Zwiebel putzen und würfeln. Lauch putzen und in Halbringe schneiden. Ingwer fein hacken. Zitronengras mit dem Messerrücken faserig klopfen.

Etwas Ghee oder Öl in einem schweren Topf erhitzen, Zwiebel und Lauch glasig dünsten. Anschließend Möhren und Ingwer dazugeben, ca. 3-4 Minuten anbraten. Die Gewürze dazugeben und kurz mitbraten, Linsen zugeben. Mit Gemüsebrühe auffüllen, Zitronegrasstängel zugeben und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Bis hierher kann das Curry auch gut vorbereitet werden. Dazu einfach vom Herd nehmen, abkühlen lassen und später erneut erhitzen. Dann zerfallen die roten Linsen zwar mehr, aber dafür gibts abends fixes Abendessen!

Sonst einfach so weitermachen: Spinat putzen und schleudern, falls die Blätter sehr groß sind evtl. mal grob durchhacken. Zitronengrasstängel aus dem Curry fischen. Spinat zugeben und ca. 3-5 Minuten weiterköcheln, bis die Blätter zusammengefallen sind. Tomaten waschen, je nach Größe halbieren oder vierteln, mit ins Curry geben. Mit reichlich Limettensaft, Salz und ggf. noch etwas Chiliflocken abschmecken.

Mit einem Klecks Joghurt und etwas Pul Biber servieren.

Kathi: Würzig-aromatisch und bauchwärmend. Zitronengras hatte ich grad da, das gibt eine schöne frische Note, kann man aber natürlich auch weglassen. Statt Baharat kann man natürlich auch etwas Koriander/Kreuzkümmel/scharfes Paprikapulver nehmen.
=====

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen