Mittwoch, September 10, 2014

Restart: Polentaschnitten mit Ratatouillegemüse

Hallo und willkommen zurück, nun aus dem tiefen Südwesten des Landes. Die Kisten sind noch nicht ganz ausgepackt, die Küche ist noch nicht so eingeräumt, wie sie mal soll.. aber gekocht hab ich schon fleißig - man will ja schließlich schonmal was essen. (Zeit für einen Spaziergang fand sich auch schon. Da unten wohnen wir jetzt.) Einkauf- und sonstige Tipps für den Raum Rheinfelden/Grenzach-Whylen: nur her damit. Ich habe bislang immerhin schon einen Hofladen, den Markhof in Radnähe entdeckt).


Zurück zum Essen! Die Wahl fürs Sonntagsessen fiel auf Simones Polentaschnitten mit Ratatouillegemüse, gegessen auf einem Würzburger Foodbloggertreffen und als ganz gar köstlich in Erinnerung.

Die Polenta wird hier etwas feiner und aufwändiger zubereitet: Die Mischung aus brauner Butter, Milch und Brühe wird erst mit Kräutern und Zwiebeln aromatisiert, bevor der Maisgrieß dazukommt - lohnt sich, schmeckt sehr fein. Ich habe die Polenta am Vormittag zubereitet, abends ließen sich dann ganz leicht Schnitten schneiden. Die optimale Schnittenbrattemperatur oder Bemehlungsgrad oder was auch immer hab ich noch nicht ganz raus, die ersten bröseln noch ein wenig auseinander, dann wirds besser, so schön stabil wie bei Simone werden sie allerdings nicht.. tut dem Geschmack aber keinen Abbruch.


Darauf kommt ein würziges Ratatouille (jetzt ist eigentlich die perfekte Zeit - es gibt heimische Paprika, Auberginen, Zucchini, Tomaten.. eben hier gleich mal den Hofladen in Markhof ausprobiert), getoppt mit ein paar Kapern oder Kapernäpfeln (optisch finde ich Kapernäpfel hübscher, ansonsten würden mir Kapern besser gefallen, gabs im Supermarkt aber nicht). Wunderschön anzusehen und genauso lecker, wie in Erinnerung! Als Hauptspeise beladen wir die Schnitten ordentlich mit Ratatouille, die übrig gebliebenen noch nicht gebratenen Schnitten halten sich auch noch gut zwei Tage im Kühlschrank (schmecken z.B. auch lecker in Salbeibutter gebraten und mit viel Parmesan bestreut zum Salat..). Danke Simone fürs Rezept!

Polentaschnitten mit Ratatouille und Kapern


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Polentaschnitten mit Kapern-Ratatouillegemüse
Kategorien: Vegetarisch, Party, Buffet
Menge: 1 Backblech

Zutaten

H POLENTASCHNITTEN
750mlMilch
350mlGeflügelfond
400mlWasser
100GrammButter
2Knoblauchzehen
2Weiße Zwiebeln
Ein paarZweige Rosmarin und Thymian oder Salbei
Salz, Pfeffer, evtl. Muskat
80GrammParmesan
300GrammPolenta grob
Mehl fürs Mehlieren
Rapsöl oder Olivenöl und etwas Butter zum
-- Ausbraten
H GEMÜSE
2Paprika rot, gelb
1Aubergine
Tomaten aus der Dose
1/2Essl.Weißer Balsamico
Olivenöl
1Knoblauchzehe fein gewürfelt
1-2Zwiebeln fein gewürfelt
Rosmarin, Thymian
Kapernäpfel oder Salzkapern abgespült und
-- abgetropft
Salz, Pfeffer, Prise Zucker

Quelle

www.pimalbutter.de (beim Würzburger Foodbloggertreffen
gegessen)
Erfasst *RK* 16.11.2011 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Butter zur Nussbutter bräunen (in einem Topf bei mittlerer Hitze erhitzen, bis die Butter erst schäumt und dann leicht bräunt), dann mit grob gewürfelten Zwiebeln, angedrückten Knoblauchzehen und Kräutern ein paar Minuten andünsten. Mit Milch, Fond und Wasser ablöschen, einmal aufkochen und 15min auf abgeschalteter Herdplatte ziehen lassen. Würzen und abpassieren. Die Flüssigkeit erneut aufkochen vom Herd nehmen und die Polenta zügig unterrühren. Bei leichter Hitze unter Rühren quellen lassen und zum Schluß den Parmesan und die Gewürze hinzufügen. Abschmecken und dann auf ein mit Frischhaltefolie ausgelegtes Backblech streichen und gut auskühlen lassen. Das kann alles auch schon einen Tag vorher vorbereitet werden.
Wenn die Polenta fest ist, Stücke schneiden und in Mehl wenden. In Öl und etwas Butter leicht gebräunt anbraten. Ruhig bisserl dunkler als auf den Fotos. Das schadet nix und bringt ne schöne Kruste.

Alle Gemüsesorten klein würfeln und separat in einer Pfanne anbraten. Anschließend Zwiebeln, Knoblauch und eine Prise Zucker in etwas Öl weich dünsten. Angebratene Gemüsewürfel dazu geben und mitdünsten. Tomatendose und Kräuter dazu und einköcheln bis man eine sämige Gemüsesoße erhält. Würzen und etwas Balsamico dazu geben.
Gebackene Polentaschnitten mit Gemüse und Salzkapern oder Kapernäpfel garniert servieren. Buon Appetito!

K: Menge langt für 1 ganzes Backblech Polentaschnitten (ca. 6 Portionen als Hauptgericht), Ratatouille (bei mir + 1 Zucchini, 1 Pepperoni) ist nicht soo viel, passt als Menge als Vorspeise gut dazu, als Hauptgericht wäre 1/2 Menge Polentaschnitten mit ganzer Menge Ratatouille gut (ca. 3-4 Portionen).
Sehr lecker, Polenta ruhig kräftig würzen.
=====



Kommentare:

  1. Da hast du dir eine wunderschöne Region zum Wohnen ausgesucht und ins Tessin ist es ja nun mittlerweile nur noch ein Katzensprung ;-)
    Viel Glück im neuen zu Hause und herzliche Tessiner Grüsse.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, hat das Schicksal gut gemacht, was? Wenn alles gut geht, statten wir dem Tessin dann nächste Woche auch tatsächlich noch einen kleinen Besuch ab :). Ich hoffe, das Wetter hält einigermaßen.

      Löschen
  2. Das ist schon eine wunderschöne Region, Deine neue Heimat! Und so viel wärmer als hier in Franken... Wir haben schon richtig Herbst.

    Die Polentaschnitten hatte ich damals verpasst und jetzt erst davon gelesen. Gefällt mir gut. Das Rezept bunkere ich mal.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich finds auch sehr schön bislang. Hier spürt man zwar erste Anflüge von Herbst, Kastanien wurden schon gesichtet und morgens hängt der Nebel tief, aber sonst it es hier schon noch ziemlich warm, ich kann den neuen Balkon jedenfalls sehr genießen!

      Löschen
  3. Schön sieht es aus in der neuen Heimat. Ich wünsche euch einen guten Start und dass du dich schnell einlebst.

    Liebe Grüße
    Alexa

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht sooo lecker aus, ich will gleich los an den Herd und es nachkochen. Wo wir eh so eine Polentafamilie sind :-)
    Liebe Grüße und viel Freude in der neuen Heimat. Ela

    AntwortenLöschen
  5. Herzlich Willkommen in unserer schönen Gegend hier. =)
    Ich wünsch Euch ein gutes Einleben und Eingewöhnen.
    Genau richtig zur Straussi-Saison mit lecker "neuem Wii" und "Flamm- und Zwiebelwaie". =)

    Liebe Grüße,
    Sarah =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Na dann auf, die Straussi suchen gehen :D.

      Löschen
  6. Liebe Kathi,

    das klingt nach einem super Rezept! Polenta ist so vielseitig und dazu ein leckeres Ratatouille - da sag ich nicht nein.

    Kommst du eigentlich zum Bloggertreffen in Würzburg am 04.10.2014? Würde mich total freuen, dich mal in echt kennenzulernen. Ich lese deinen Blog sehr gerne und koche mit Vergnügen deine Rezepte nach.

    Liebe Grüße
    Lisa von Blogschokolade & Butterpost

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lisa,
      diesmal bin ich leider nicht beim Bloggertreffen. Ist jetzt ja doch ein bisschen weiter, ich fang grad an zu arbeiten und krieg zudem noch Besuch an dem Wochenende. Vielleicht klappts ja ein andermal? Ich würd mich freuen!
      Liebe Grüße,
      Kathi

      Löschen
  7. Liebe Kathi,

    ich wünsch dir einen guten Start in deiner neuen Heimat! Da bist du ja wirklich ganz im Süden gelandet! So weit unten kenn ich mich gar nicht aus, ich komm wie die Christina (von NewKitchOnTheBlog) vom Tuniberg. ;-)

    Deine Polentaschnitten sehen sehr gut aus. Ich hab Polenta bisher nie in Mehl gewendet, wenn ich sie angebraten habe. Das werd ich mir für die nächste Polenta mal merken.

    Liebe Grüße
    Melissa

    AntwortenLöschen
  8. Oh, das klingt ganz toll! Da wir alle Kapern usw. gern mögen, kommt es sicher bald auf den Tisch! Dir weiterhin gutes Einleben!
    Linnea

    AntwortenLöschen