Freitag, November 09, 2007

Wochenende!

Am Wochenende ist dann doch noch Zeit, mal wieder etwas aufwändig zu kochen. Herr Kochfrosch wünschte sich Rinderrouladen und so haben wir uns letztes Wochenende ans Werk gemacht. Das Ergebnis war auch durchaus lecker, dazu gabs Serviettenknödel, Rotkraut und Preiselbeeren. Die Sauce sieht etwas musig aus, da wir das Gemüse nur durchgedrückt haben, schließlich aber wieder mit in die Sauce gegeben haben, weil wir es zu schade zum Wegschmeißen fanden.

Nur noch eine Frage: So richtig zart waren die Rouladen nicht. Wo liegt das große Geheimnis? Länger schmurgeln (war etwa 1,5 Stunden)? Kürzer schmurgeln? Liegts am Fleisch?
Rouladenspezialisten dürfen gerne Rat geben.

Hier übrigens noch der ultimative Tipp, wenn mal wieder kein kochfähiger Bindfaden im Haus ist: Kabelbinder halten einfach alles...



Rinderrouladen mit Serviettenknödel



===== Titelliste (2 Rezepte) =====

Serviettenknödel
Rinderrouladen

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.2

Titel: Serviettenknödel
Kategorien: Knödel, Beilage
Menge: 4 Personen

8 Semmeln vom Vortag
250-300 ml Lauwarme Milch
4 Eier
Salz
Muskatnuss
1 Essl. Zwiebel, gewürfelt
1 Bund Petersilie, gehackt
20 Gramm Butter
1-2 Essl. Mehl

============================ QUELLE ============================
Hedwig Maria Stuber: Ich helf dir KOCHEN. 2005, BLV
Buchverlag GmbH & Co. KG, München.
-- Erfasst *RK* 09.11.2007 von
-- Kathi Holzapfel

Die Semmeln feinblättrig aufschneiden und in eine große Schüssel
füllen. Milch, Eier, Salz und Muskatnuss verrühren und über die
Semmeln gießen. Die Zwiebel mit der Petersilie in Butter anschwitzen
und zum Semmelteig geben. Mehl darüberstreuen, alles zu einem
geschmeidigen Teig verkneten und 30 min stehen lassen.

Den Teig zusammendrücken und zu einem großen, länglichen Knödel
formen. In ein sauberes, nasses Küchentuch locker einbinden und an
einem Kochlöffel in kochendes Salzwasser hängen. Bei mäßiger Hitze
ca. 40 min gar ziehen lassen.

Den Serviettenknödel aus dem Wasser nehmen, kurz abdämpfen lassen,
dann das Tuch entfernen. Den Knödel mit einem scharfen Messer in
dicke Scheiben schneiden und auf einem vorgewärmten Teller anrichten.

=====

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.2

Titel: Rinderrouladen
Kategorien: Fleisch, Rind, Deftig
Menge: 4 Personen

4 Rinderrouladen aus der Oberschale
Salz
Pfeffer
1 Essl. Mittelscharfer Senf
20 Gramm Butter
1 Zwiebel
1 Bund Petersilie
8 Scheiben Frühstücksspeck
2 Essiggurken

========================= ZUM SCHMOREN =========================
40 Gramm Butterschmalz
Oder
4 Essl. Öl
1 Zwiebel
1 Möhre
1 Teel. Tomatenmark
2 Essl. Rotwein

============================ QUELLE ============================
Hedwig Maria Stuber: Ich helf dir KOCHEN. 2005, BLV
Buchverlag GmbH & Co. KG, München.
-- Erfasst *RK* 09.11.2007 von
-- Kathi Holzapfel

Die Fleischscheiben beidseitig salzen und ordentlich pfeffern, dann
auf der Arbeitsfläche ausbreiten und auf der Innenseite mit Senf
bestreichen. Die gewürfelte Zwiebel mit der gehackten Petersilie in
Butter anschwitzen und auf das Fleisch verteilen. Anschließend jedes
Stück mit zwei Scheiben Speck und halbierten Gurken belegen. Das
Fleisch zu Rouladen rollen und mit Küchengarn oder Spießchen
fixieren; die Rouladen in Mehl wenden.

In einem Schmortopf werden die Rouladen von allen Seiten in Öl/
Butterschmalz scharf angebraten. Die geviertelte Zwiebel und die
grob geschnittene Möhre mitbräunen, Tomatenmark einrühren und so
viel heißes Wasser zugießen, dass die Rouladen halb bedeckt sind.
Bei schwacher Hitze im geschlossenen Topf 1-1,5 Stunden schmoren;
dazwischen nach halber Garzeit die Rouladen wenden und ggf.
Flüssigkeit nachgießen.

Die Rouladen werden herausgenommen und warmgestellt. Den Rotwein in
die Sauce rühren, einkochen, nach Bedarf passieren und schliesslich
abschmecken. Die Rouladen werden angerichtet und mit der Sauce
serviert.

Kathi/Marc: Als Beilagen eignen sich Serviettenknödel, Rotkohl,
Preiselbeeren und Salat.
Noch etwas Sellerie zum Schmurgeln dazu gegeben.

=====


Kommentare:

  1. Das sieht ja wirklich fein aus - so richtig passend zum kalten Schmuddelwetter! Leider bin ich nicht so der Rouladenexperte. Meine lasse ich etwa 2 Stunden sanft simmern. Ich könnte mir aber vorstellen, dass es am Fleisch gelegen hat.

    AntwortenLöschen
  2. Nimm das nächste Mal Rinds-oder Kalbsbackerl! Die mußt zwar beim Metzger vorbestellen und durch diverse Schmetterlingsschnitte und Klopfen erst in rouladentauglichen Form bringen, das Resultat überzeugt aber. Rouladenfleisch aus der Oberschale ist ziemlich mageres Fleisch und wird daher gern trocken. Die Backerl haben gelantinöse Kollagenanteile, sind durchwachsen und werden durch langsames Schmurgeln schön weich und bleiben saftig.

    AntwortenLöschen
  3. Bin leider weder Rouladen- noch Fleisch-Spezialist...

    Aber das mit der Sauce mache ich auch so, ist zwar optisch nicht so schön, aber ich mag es, wenn man das Gemüse noch spüren kann.

    Tolles Essen, sieht richtig lecker aus! :-)

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab mal in meinen alten Stuber (anno 1957) und den neuen geschaut, ob sich groß was am Rezept verändert hat... War nicht der Fall. Allerdings pflegte meine Mutter - und auch ich - es so, dass wir die Rouladen mit mehr Wasser versorgten als es hier (und im Stuber) im Rezept steht, nämlich beinahe völlig bedeckt.

    Und was das Fleisch betrifft: Hast Du es vom Supermarktmetzger oder von nem "richtigen" Metzger? Den Supermarktmetzger hab ich mir bei solch Gerichten schon lange abgewöhnt.

    AntwortenLöschen
  5. Sie müssen die Rouladen definitv länger schmorgeln!
    Ich koche auch nach diesem Rezept, schmorgel die Rouladen aber ca 3 Stunden! Sie zerfallen dann schon fast von alleine.

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen