Montag, Oktober 16, 2017

Sehr unkompliziertes Möhrenbrot

Seit wir wieder aus dem Urlaub zurück sind und der Herbst naht, kommt auch die Brotbacklust zurück. Also als erstes Roggensauerteig von der Kollegin erbettelt (meiner ist leider *hust* verstorben..) und zur Einstimmung das altbewährte Topfbrot gebacken. Das hat wieder sehr gut funktioniert, was Lust auf mehr macht.
Nicht immer klappt das mit dem Sauerteigbrot unter der Woche, das liegt zum einen an meiner zu spontanen oder nicht vorhandenen Planung, zum anderen an der fehlenden Zeit. Normalerweise backe ich an meinem freien Tag, letzte Woche bin ich für eine Kollegin eingesprungen, da ging das nicht. Aber es bleibt ja noch die Hefe.. also habe ich mir wieder Martin Johanssons Brot Brot Brot* zur Hand genommen und die Nicht-Sauerteig-Brote durchgeguckt. Und bin bei einem höchst unkomplizierten Möhrenbrot hängen geblieben.


Höchst unkompliziert weil:
- morgens vor der Arbeit anrühren, tagsüber gehen lassen (der Teig hat mir die 11 statt 8 Stunden nicht übel genommen - dadurch klappt das mit der geringen Hefemenge von ca. 2 g sehr gut)
- abends wenn ich nach Hause komme packe ich den Teig in die Kastenform, lasse nochmal 1 Stunde gehen und backe dann. Einfacher gehts kaum.

Die Möhre schmeckt man nicht hervor, macht das Roggen-Weizen-Mischbrot aber sehr saftig - auch 4 Tage nach dem Backen schmeckt es wie frisch, abgedeckt hatte ich es nur mit einem Geschirrtuch. Sonnenblumenkerne und Leinsamen geben eine schöne Struktur, ich mag Körnerbrote ja sehr gern. Die Zuckerrübensirupmenge habe ich reduziert, die Schweden backen scheinbar sehr gern mit Sirup, der kommt im Buch jedenfalls häufig vor. Mein Brot schmeckt aber im Endergebnis nicht süß.

Passt toll zu Honig und zu Käse, auch getoastet ist es sehr fein - das Rezept merk ich mir auf alle Fälle!
Und wo ich schon gerade darauf hingewiesen wurde - das Rezept passt natürlich hervorragend zum heute von Zorra ausgerufenen World Bread Day

Höchst unkompliziertes Möhrenbrot


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Möhrenbrot (BrotBrotBrot)
Kategorien: Brot, Hefe, Kastenform
Menge: 1 Kastenbrot

Zutaten

2GrammFrische Hefe
100GrammMöhre, fein geraspelt (K: grob geraspelt)
50GrammDunkler Zuckerrübensirup (K: eher 35-40 g)
50GrammSonnenblumenkerne
1Essl.Leinsamen
240GrammWeizenmehl Type 1050
160GrammRoggenmehl Type 1150
10GrammSalz
H AUSSERDEM
Butter für die Form
Mehl zum Bestäuben

Quelle

Martin Johansson - BrotBrotBrot
Erfasst *RK* 15.10.2017 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Aufwand: sehr gering, Dauer: ca. 10 Stunden (K: etwas länger durch verlängerte Gehzeit)

Hefe, Möhrenraspel, Sirup, Sonnenblumenkerne, Leinsamen, beide Mehlsorten, Salz und 300 ml kaltes Wasser in einer Schüssel kurz von Hand oder in der Rührmaschine zu einem Teig verrühren (K: von Hand, bzw. mit einem Löffel verrührt), dabei nicht kneten. Der Teig soll weich und klebrig, aber nicht flüssig sein. Den Teig mit einem Deckel oder mit Frischhaltefolie abgedeckt bei Raumtemperatur etwa 8 Stunden gehen lassen (K: eher 10-11 Stunden).

Die Kastenform mit Butter einfetten und den Teig mit feuchten Händen hineingeben, glattstreichen und leicht mit Mehl bestäuben. Nochmal 45-60 Minuten gehen lassen, bis er sein Volumen um einige Zentimeter vergrößert hat (K: Mit Teigschaber aus Schüssel in Form gegeben, verteilt und damit glatt gestrichen).

Mindestens 30 Minuten vor dem Backen den Backofen auf 250°C vorheizen. Dabei den Ofenrost (2. Schiene von unten; K: unterste Schiene) mit vorheizen. Die Form auf den Rost stellen, die Temperatur auf 200°C reduzieren und das Brot etwa 1 Stunde backen (K: ersten 10 Minuten auf 250°C gebacken, dann nur ca. 45-50 Minuten gebacken). Nach Belieben das Brot 10 Minuten vor dem Ende aus der Form lösen und rundum bräunen lassen (K: meins bräunt auch so).

Das Brot gegebenenfalls noch aus der Form lösen, in ein Geschirrtuch wickeln und auf einem Gitter abkühlen lassen. (K: Nicht eingewickelt, erst nachdem es abgekühlt war - am nächsten Morgen dann).

K: Sehr unkompliziertes Brot, mit guter Struktur. Bleibt sehr gut frisch und saftig. Morgens vor der Arbeit verrührt, abends gebacken. Höchst unstressig!
=====

*Amazon Affiliate Link

Kommentare:

  1. Klasse! Passt auch perfekt zum heutigen World Bread Day, da müsstest du nur noch einen Link zur Ankündigung einfügen und das Formular bei zorra ausfüllen :-) https://www.kochtopf.me/world-bread-day-2017

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Kathi,
    dein Brot gefällt mir sehr gut. Allein schon die Möhrensprenkel darin :-)! Wie könnte ich eventuell den Sirup ersetzen, da dieser nicht im Haus wäre...? Besonders prima find ich auch die Über-den-Tag-Gehzeit - kommt mir sehr gelegen!
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du könntest etwas Honig hinzugeben (aber nicht so viel) oder den Sirup auch bestimmt ganz weglassen, ich hab die Menge auch reduziert. Zuckerrübensirup gibts ganz normal im Supermarkt (auch unter der Bezeichung Rübenkraut). Birnendicksaft o.ä. ginge sicherlich auch..
      Liebe Grüße, Kathi

      Löschen
  3. Das klingt super! Die unkompliziertesten Brotzrezepte sind meistens die besten, findest du nicht?

    Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die komplizierten haben sicherlich auch ihre Berechtigung ;). Ich kann No-Knead-Brot einfach am besten in den Alltag integrieren und bekomme damit trotzdem Resultate, die ich attraktiver finde als das lokale Bäckerangebot..

      Liebe Grüße, Kathi

      Löschen
  4. Danke für den Tipp! Habe das Brot (mit der reduzierten Zuckerrübensirupmenge) gebacken und es ist super geworden und schmeckt köstlich! Sonst backe ich oft die hellen No-knead-Brote, aber das hier ist zur Abwechslung mal toll kräftig! Danke! :-)
    Liebe Grüße von Gesa
    https://gesasgrossesglueck.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh das freut mich aber! Ich habe das Brot dieses Wochenende auch gleich nochmal gebacken, weils uns so gut geschmeckt hat..

      Löschen
  5. Muss ja nicht immer kompliziert sein, wie man sehen kann. Dein Brot sieht sehr köstlich aus. Danke fürs Mitbacken.

    AntwortenLöschen
  6. Habs auch nachgebacken und fands ganz toll. Danke :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wie schön - Danke für die Rückmeldung!
      Liebe Grüße,
      Kathi

      Löschen
  7. Liebe Kathi,
    obwohl ich beim ersten Lesen gleich hin und weg von deiner Rezeptidee bin, hat mein Hirn noch Zeit, zwei Fragen einzuwerfen:

    1. Welche länge misst deine Kastenform?

    2. Könnte man das Brot auch mit Sauerteig machen ... bin seit kurzem stolze Besitzerin und würde ihn gerne dafür nutzen :) Was meinst du?

    Ganz viele Grüße,
    Ella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ella,
      die Kastenform hat 30 cm.
      Das Brot kann man bestimmt auch mit Sauerteig backen (ich kenn das, wenn man mal im Sauerteig-Fieber ist.. ;)), ich bin allerdings keine echte Backexpertin, die dir das mal eben umsetzt. Ich würde mich aber z.B. an dem Apfel-Walnussbrot (https://kochfrosch.blogspot.de/2017/02/apfel-walnuss-brot.html) orientieren - Achtung, das Rezept dort ist für 2 Kastenbrote angegeben, also Mengen anpassen. Grundsätzlich macht Herr Johansson für seine No Knead Sauerteigbrote immer erst nochmal eine Aktivierung des Sauerteigs und rührt diesen nach 6-10 Std. nach Abnahme von ca. 2 EL (für 1 Brot 1 EL) Sauerteig fürs nächste Mal zu den restlichen Zutaten (in diesem Fall also Möhre, Sirup, Mehl, Sonnenblumenkerne). Nur kurz verrühren, anschließend ca. 6 Std. gehen lassen. In die Form geben, nochmal 1-2 Std. gehen lassen und backen. Sollte funktionieren, wird vom Geschmack her dann etwas weniger mild und säuerlicher - aber das ist ja gewollt. Ich hoffe, das hilft dir schonmal weiter?

      Löschen
    2. Liebe Kathi,

      nicht so schnell (siehe neuester Blogeintrag) - ich komme sonst mit dem Nachbacken nicht hinterher :)!
      Also zuerst vielen Dank für deine Tipps - es hat wunderbar funktioniert, ich bin total begeistert! Dein Rezept-Transfer ist voll aufgegangen und das Brot auch bald weg. Nochmals danke, dass du dir die Mühe gemacht hast!
      Herzlich
      Ella

      Löschen
    3. Liebe Ella,
      vielen Dank für deine Rückmeldung - freut mich sehr, wenn der Transfer geklappt hat und ich helfen konnte :).

      Liebe Grüße, Kathi

      Löschen