Mittwoch, Oktober 25, 2017

Eingelegte rote Bete mit Ingwer

Erstmal Danke für all die guten Vorschläge für die Verwendung meiner roten Bete aus der Biokiste! Letztendlich ist ein Teil in eine sahnige Graupensuppe mit viel Wurzelgemüse gewandert, die restliche Bete haben wir roh als fein gehobeltes Carpaccio mit Feta und gerösteten Nüssen mit Feldsalat genossen.

Eine andere Möglichkeit, rote Bete zu verwenden ist natürlich sie einzulegen - so hat man auch noch länger was von der hübschen Knolle. Nach unserem Urlaub im Baltikum war ich in bester Einmachlaune - leider ließen sich hier keine Einmachgurken (mehr?) auftreiben. Aber bei der roten Bete konnte ich mich ausleben.
Ich habe mich für ein sehr einfaches Rezept entschieden, das ich schonmal bei Mama gegessen hatte - die im Ofen gebackene Rote Bete wandert zusammen mit Ingwer und roten Zwiebeln in einen Essigsud, das wars. Nach dem Durchziehen erhält man wunderbar aromatische Pickles, die sich auf jedem Brotzeit Tisch gut machen. Im Kühlschrank halten die Gläser bei mir auch ziemlich lange..

Wer seine rote Bete lieber kocht - nur zu, ich mag das süßlichere Aroma, dass sie beim Backen im Ofen bekommen allerdings sehr gerne. Nur ein bisschen mehr Zeit muss man einplanen, bei mir dauert es immer eine ganze Weile, bis die Bete gar ist (eine Gabel sollte man leicht einstechen können).

Eingelegte rote Bete mit Ingwer



==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Eingelegte Rote Bete mit Ingwer
Kategorien: Einmachen, Rote Bete, Vegan, Vegetarisch, Pickles
Menge: 2 Gläser a 500-700 ml

Zutaten

1kgRote Bete; ca.
3groß.Rote Zwiebeln
50GrammIngwer
500mlWasser
250mlRotweinessig
1Essl.Salz
2Essl.Zucker

Quelle

nach essen & trinken Einmachen, editiert von Petra
Holzapfel, übersetzt von mir
Erfasst *RK* 25.10.2017 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Den Ofen auf 200°C vorheizen. Zwei Einmachgläser nach der bevorzugten Methode sterilisieren (ich stelle sie für ca. 15 Minuten in den heißen Ofen, die Deckel habe ich für ein paar Minuten gekocht.

Die rote Bete gut waschen, die Blätter abschneiden. Jede rote Bete in geölte Aluminiumfolie einpacken und je nach Größe 40-60 Minuten backen, bis die rote Bete gar ist - bei mir dauert das irgendwie immer eher länger. Sobald sie gar sind (einfach mal etwas auspacken und mit einer Gabel hineinstechen), auspacken und unter fließendem Wasser schälen. Feste Stücke wie den Blattansatz entfernen und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden, ggf. Scheiben halbieren, je nachdem, welche Größe gewünscht ist.

Während die rote Bete im Ofen ist, kann man schonmal die Zwiebeln putzen und in Halbringe schneiden. Die Haut des Ingwers mit einem Löffel abschaben oder nach Belieben schälen und in dünne Scheiben schneiden.

Wasser, Essig, Salz und Zucker aufkochen. Abwechselnd rote Bete, Zwiebel und Ingwer in die heißen Einmachgläser füllen und mit dem kochenden Sud übergießen. Gläser gut verschließen, ggf. nochmal für 15 Minuten auf den Kopf stellen. Mindestens zwei Tage draußen stehen lassen, damit allesl gut durchziehen kann.
Die eingelegten rote Bete hält sich im Kühlschrank mindestens 3 Monate lang.

K: Bei Mama schonmal gegessen, endlich nachgemacht - aus relativ wenigen Zutaten entstehen seeehr aromatische Bete-Pickles mit einer tollen Farbe, Ingwer sollte man natürlich schon mögen, dominiert den Geschmack aber nicht.
=====

Kommentare:

  1. Seeehr lecker!
    Denn genau so lege ich meine Roten Beten aus dem Garten auch ein.
    Das Rezept hatte ich auch aus der "Essen und Trinken". =)
    Da ich meist recht viel einlege und das Ganze länger haltbar sein soll, koche ich es noch 30 Minuten bei 90°C ein. =)

    Viele Grüße,
    Sarah =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super Tipp - gerade für mehr Gläser, danke!
      Liebe Grüße, Kathi

      Löschen